weather-image
17°

Protest gegen Verhandlungen mit IWF in Argentinien

Buenos Aires (dpa) - Zehntausende Argentinier haben gegen Verhandlungen mit dem Internationalen Währungsfonds protestiert. Gewerkschaften, Anhänger der Ex-Staatschefin Cristina Kirchner und linke Parteien hatten zu der Kundgebung in Buenos Aires aufgerufen. «Wir lehnen die Vereinbarungen der Regierung mit dem IWF und die Abhängigkeit von der politischen und wirtschaftlichen Großmächten ab», hieß es in einem auf der Kundgebung verlesenen, gemeinsamen Dokument der Organisatoren.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare