weather-image

Parlamentswahl in Afghanistan: Chaos und Gewalt

Kabul (dpa) - Die Parlamentswahl in Afghanistan ist von einem Organisationschaos und schweren Anschlägen mit zahlreichen Toten überschattet worden. Nach Angaben von Innenminister Wais Barmak kamen am Wochenende bei Angriffen etwa der Taliban mindestens 28 Menschen im Zusammenhang mit der Abstimmung ums Leben. Mehr als 100 Menschen seien verletzt worden. Vielerorts mussten Wähler am Samstag unverrichteter Dinge wieder nach Hause gehen, weil ihre Wahllokale nicht öffneten. Die Wahlkommission verlängerte die Abstimmung in mehr als 400 Stimmlokalen daher um einen Tag.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt