weather-image
16°

Missbrauchsopfer fordern in Rom «null Toleranz» für Täter

Rom (dpa) - Mehrere Dutzend Missbrauchsopfer aus aller Welt haben am Rande des Spitzentreffens im Vatikan für eine konsequente Verfolgung der Täter demonstriert. Die Gruppe zog in Rom zur Engelsburg. Dort beraten unter anderem der Papst und die Chefs der Bischofskonferenzen über Strategien im Kampf gegen sexuellen Missbrauch. Opfervertreter zeigten sich enttäuscht und wütend über die bisherigen Gipfeltage. «Diese Institution ist Teil des Problems, wenn sie es nicht schafft, sich eindeutig von Tätern und Vertuschern zu distanzieren», sagte Matthias Katsch vom deutschen Opferschutzverband Eckiger Tisch.  



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt