weather-image

Merkel und Bouffier sehen Autoindustrie in der Pflicht

Dieburg (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel und Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier sehen die Autoindustrie bei der Diesel-Nachrüstung in der Pflicht. «Wir werden weiter hart mit der Autoindustrie verhandeln, dass sie die Kosten für die Nachrüstung übernimmt», sagte die CDU-Chefin bei einem Wahlkampfauftritt mit Bouffier im südhessischen Dieburg. «Es ist nicht einzusehen, dass die Automobilindustrie in Amerika sehr viel Geld bezahlt, aber bei uns jetzt für ein paar hundert Euro ein Riesen-Theater macht», sagte Merkel. Es sei Vertrauen zerstört worden.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt