weather-image

Medien: Renault-Nissan-Chef Ghosn in Japan festgenommen

Tokio (dpa) - In Japan soll der Chef der Autoallianz Renault-Nissan festgenommen worden sein. Vorher hatte Nissan bekanntgegeben, der Top-Manager habe den Behörden sein eigenes Einkommen als deutlich zu niedrig angegeben. Außerdem soll er Firmenvermögen veruntreut haben. Nissan ist mit dem französischen Autobauer Renault sowie dem japanischen Hersteller Mitsubishi in einer Allianz verbunden. Das Unternehmen drängt, Carlos Ghosn zum Rücktritt und entschuldigte sich bei seinen Aktionären für das Fehlverhalten.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt