weather-image
16°

Marx dringt in Missbrauchskrise auf mehr Transparenz

Rom (dpa) - Der deutsche Kardinal Reinhard Marx hat sich beim Anti-Missbrauchsgipfel im Vatikan für Transparenz und Offenheit der Kirche im Umgang mit Missbrauchsfällen ausgesprochen. Dazu zähle die Veröffentlichung von Zahlen und Einzelheiten. Nicht Transparenz, sondern Taten und deren Vertuschung fügten der Kirche Schaden zu, sagte der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz vor Papst Franziskus und den anderen Teilnehmern des Spitzentreffens im Vatikan.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt