weather-image
10°

Maas verlangt von Russland Transparenz bei Raketen-Reichweite

Washington (dpa) - Im Streit um das Verbot atomarer Mittelstreckenraketen hat Bundesaußenminister Heiko Maas Russland aufgefordert, die Reichweite seiner neuen Marschflugkörper transparent zu machen. «Sich nur eine Rakete anzuschauen, wird nicht genügen», sagte er nach einem Treffen mit US-Außenminister Mike Pompeo in Washington. Die Nato wirft Russland vor, mit seinen neuen Raketen gegen das mehr als 30 Jahre alte Verbot bodengestützter atomarer Mittelstrecken zu verstoßen. US-Präsident Donald Trump will den sogenannten INF-Vertrag aufkündigen, falls Moskau nicht einlenkt.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt