weather-image

Italien lehnt Änderung seiner umstrittenen Schuldenpläne ab

Rom (dpa) - Italien will seine Pläne zur Neuverschuldung trotz Kritik der EU-Kommission nicht ändern. Die Regierung spreche nicht über die Reduzierung des Defizits, das bei 2,4 Prozent des Bruttoinlandsprodukts bleibt, sagte Vize-Premier Luigi Di Maio. Die Finanzpläne Roms sorgen seit Längerem für Aufregung. Die EU-Kommission sieht im Haushaltsentwurf der Regierung schwere Verstöße gegen die Regeln der Eurozone. Italien hat einen riesigen Schuldenberg angehäuft und will sich nun deutlich höher neuverschulden, als die Vorgängerregierung zunächst zugesagt hatte.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt