weather-image
23°

Italien blockiert Verhandlungen zur Seenotrettung

Rom (dpa) - Italien stellt sich bei den Verhandlungen um eine Lösung zur Verteilung von Bootsflüchtlingen quer. Das «von Franzosen und Deutschen gewollte» Treffen zur Migration in Paris sei «ein Flop» gewesen, erklärte Italiens rechter Innenminister Matteo Salvini. Es sei nur wiederholt worden, «dass Italien weiter das Flüchtlingslager Europas sein soll». Die populistische Regierung in Rom wehrt sich gegen den Vorschlag, dass Boote mit geretteten Migranten in Italien oder Malta anlegen sollen und dann in andere EU-Länder verteilt werden.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt