weather-image

Innenminister Pistorius: Abschiebungen nach Syrien prüfen

Hannover (dpa) - Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius zeigt sich grundsätzlich offen für Abschiebungen von Straftätern und terroristischen Gefährdern nach Syrien, falls die Lage im Land dies erlaubt. «Es ist zweifellos wichtig, ausländische Gefährder oder schwere Straftäter möglichst in ihre Heimatländer abzuschieben», sagte er dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Das müsse auch im Falle Syriens geprüft werden, regelmäßig und auf Grundlage der Lageberichte des Auswärtigen Amtes. Der Abschiebestopp nach Syrien läuft Ende dieses Jahres aus.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt