weather-image
22°

Haftstrafe für Hundebesitzerin nach Tod eines Kleinkinds

Wien (dpa) - Eine Hundebesitzerin ist nach einem tödlichen Angriff ihres Rottweilers auf ein kleines Kind in Wien wegen fahrlässiger Tötung zu 18 Monaten Haft verurteilt worden. Außerdem erhielt die Familie des Kindes 65 000 Euro Trauerschmerzensgeld zugesprochen. Der Hund hatte im September 2018 den 17 Monate alten Jungen, der in Begleitung seiner Großeltern unterwegs war, auf offener Straße attackiert, das Kind starb später im Krankenhaus an seinen schweren Kopfverletzungen. Das angeleinte Tier hatte sich losgerissen. Die Halterin hatte 1,4 Promille Alkohol im Blut.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt