weather-image
11°

Härtere Strafen für Fotos von Unfall-Toten

Berlin (dpa) - Fotos von Unfall-Toten sowie heimliche Aufnahmen unter Röcke und ins Dekolleté sollen härter bestraft werden. Einen entsprechenden Gesetzentwurf will das Kabinett heute beschließen. Beides soll künftig als Straftat gelten. Die Bundesregierung geht damit unter anderem gegen Gaffer vor, die bei Verkehrsunfällen Fotos machen und online verbreiten. Bisher macht man sich nur strafbar, wenn man Rettungskräfte behindert oder Verletzte entwürdigend fotografiert. Künftig soll das auch für Unfall-Tote gelten. Es drohen Geldstrafen und Freiheitsstrafen bis zu zwei Jahren.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt