weather-image
21°

Großer Andrang bei «Unteilbar»-Demo in Dresden

Dresden (dpa) - Zur Demonstration des Bündnisses «#Unteilbar» in Dresden haben sich nach dpa-Informationen schon zu Beginn bis zu 20 000 Menschen versammelt. Auch bundespolitische Prominenz folgte dem Aufruf, etwa SPD-Finanzminister Olaf Scholz oder die Linke-Vorsitzenden Bernd Riexinger und Katja Kipping. Während Redner verschiedener Initiativen gut eine Woche vor den Landtagswahlen in Sachsen und Brandenburg auf dem Altmarkt für eine offene Gesellschaft warben, formierte sich in der Innenstadt ein Demonstrationszug. «Schluss mit Hass und Hetze» stand auf Plakaten geschrieben.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt