weather-image

Erste SPD-Abgeordnete kritisieren Groko-Ausschluss

Berlin (dpa) - In der SPD-Bundestagsfraktion trauen sich erste Politiker, den Beschluss der Parteispitze gegen eine erneute große Koalition zu kritisieren. So spricht sich der wirtschaftspolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Bernd Westphal, klar für Gespräche mit CDU/CSU und gegen Neuwahlen aus. «Die SPD hat sich zu weit festgelegt», sagte Westphal dem «Handelsblatt». Er glaube, dass noch Bewegung möglich sei. Auch der Präsident des Wirtschaftsforums, Michael Frenzel, zeigte sich in der «Welt» offen für Verhandlungen mit der Union zur Bildung einer großen Koalition.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare