weather-image

Britische Regierung beantragt Brexit-Verschiebung

London (dpa) - Die britische Regierung hat im Namen ihres Premiers Boris Johnson in einem Brief - wie vom Gesetz verlangt - eine Brexit-Verschiebung bei der EU beantragt. EU-Ratschef Donald Tusk will Beratungen aufnehmen, wie auf die Bitte reagiert werden soll. Trotzdem will Johnson versuchen, den bisherigen Termin Ende Oktober zu halten. Das britische Parlament hatte eine Abstimmung über den neuen Austrittsvertrag mit der EU verschoben, bis das Gesetz zur Ratifizierung unter Dach und Fach ist. Denkbar ist, dass dieses Gesetz entscheidende parlamentarische Hürden bis Dienstag nimmt.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt