weather-image

Berateraffäre bei der Bahn für Gewerkschaft noch nicht erledigt

Berlin (dpa) - Die Affäre um fragwürdige Beraterverträge für Ex-Manager der Deutschen Bahn ist aus Sicht der Lokführergewerkschaft GDL noch nicht ausreichend aufgeklärt. «Tatsächlich wurde bisher nur die Spitze des Eisberges untersucht», kritisierte die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer. «Dieser Sumpf muss trockengelegt werden.» Nach Darstellung von Gewerkschaftschef Claus Weselsky werden auch in Tochterunternehmen Kontrollgremien systematisch umgangen. Details will Weselsky morgen bekanntgeben.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt