Arzt erstochen - Polizei: Tatverdächtiger kein Patient

Berlin (dpa) - Der Verdächtige im Fall des tödlichen Angriffs auf einen Chefarzt in Berlin war kein Patient der Klinik. Das sagte eine Polizeisprecherin dem Sender n-tv. Zur Zurechnungsfähigkeit des Mannes liegen demnach bisher keine Erkenntnisse vor. Opfer der Messerattacke war Fritz von Weizsäcker, ein Sohn des früheren Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker. Die Polizei gab bisher an, dass der Festgenommene 57 Jahre alt und Deutscher ist. Nach Informationen der «Bild»-Zeitung gilt der Mann als «psychisch auffällig».



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt