weather-image

28-Jähriger als Doppelmörder verurteilt - Tatmotiv Habgier

Magdeburg (dpa) - Das Landgericht Magdeburg hat einen 28-Jährigen als zweifachen Mörder verurteilt und die besondere Schwere der Schuld festgestellt. Nach Überzeugung der Kammer handelte der Mann aus Habgier, sagte die Vorsitzende Richterin in Magdeburg. Im August 2015 habe der damals 26-Jährige einen 87 Jahre alten, fast blinden Mann und seinen 57-jährigen körperbehinderten Sohn mit einer Eisenstange erschlagen, weil sie ihn bei einem Einbruch erwischt hatten. Der nun Verurteilte sei unter anderem auf der Suche nach Bargeld gewesen. Um die Tat zu vertuschen, habe er einen Brand gelegt.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare