weather-image
Arbeit und Beruf: Gezieltes Lernen erleichtert Wiedereinstieg ins Arbeitsleben

Handwerkliches Geschick gefragt

270_008_7876120_56632pnbild1Foto_djdPiening_Personalmedi.jpg

Für qualifizierte Jobsucher sind die Bedingungen in Deutschland beinahe paradiesisch: Es gibt so viele freie Stellen wie nie zuvor. Der entsprechende Index der Bundesagentur für Arbeit kletterte Anfang 2016 auf ein neues Rekordniveau. Freie Stellen gibt es derzeit vor allem im Maschinenbau und etlichen Metall- und Elektroberufen. Trotzdem gibt es einen Haken: Die Anforderungen der Unternehmen und die beruflichen Kenntnisse der Bewerber passen häufig nicht zusammen.

Gezielte Qualifizierungsmaßnahmen können dieses Ungleichgewicht aufheben. Personaldienstleister kooperieren unter anderem mit dem Automobilzulieferern. Im Pilotprojekt bewährt, wird die gemeinsame Qualifizierungsmaßnahme nun fortgeführt und weiter ausgebaut. Gefördert wird die zertifizierte Maßnahme von Kostenträgern wie der Bundesagentur für Arbeit oder dem Jobcenter.

Die Teilnehmer kommen aus der Arbeitslosigkeit und erlernen in der neunwöchigen Qualifizierungsmaßnahme in den Ausbildungswerkstätten praxisnahe Grundlagen wie Schweißroboterbedienung, MAG-Schweißen oder Gabelstapler fahren, die ihnen den Wiedereinstieg ins Berufsleben erleichtern. Das Resultat war bisher durchweg positiv: Inzwischen sind zehn Teilnehmer aus der Qualifizierung über den Personaldienstleister beim Kfz-Zulieferer beschäftigt. „Praxisnähe, Job-Garantie und die Aussicht auf qualifizierte, motivierte Mitarbeiter sind ein Gewinn für alle Beteiligten. Deshalb ist es nur naheliegend, die Maßnahme auf weitere Unternehmen und Regionen auszuweiten“, erklärt Thomas Voß, Projektleiter Weiterbildung.

Für künftige Maßnahmen werden nun weitere Teilnehmer gesucht. Eine unbefristete Beschäftigung bei erfolgreichem Abschluss wird garantiert. Die Qualifizierungsmaßnahmen sind offen für alle Teilnehmer, die Deutschkenntnisse vorweisen können und technisches Verständnis sowie handwerkliches Geschick mitbringen. Alle Informationen zum Projekt gibt es im „Kursnet“ der Bundesagentur für Arbeit. „Wir freuen uns auf weitere Teilnehmer und auf interessierte Unternehmen, die mit uns neue Maßnahmen zur gezielten Qualifizierung und Rekrutierung von Mitarbeitern umsetzen möchten“, erklärt Thomas Voß.(djd).

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare