weather-image
Outdoor-Saison: Stilvoll wohnen unter freiem Himmel

Antik ist auch draußen schick

270_0900_7631_56717pnbild2Foto_djdbritschcom.jpg

In der warmen Jahreszeit findet das Leben draußen statt. Balkon, Terrasse und Garten werden zum erweiterten Wohnraum, dessen Gestaltung sich die Deutschen inzwischen mit fast genauso viel Liebe und Hingabe widmen wie dem eigenen Wohnzimmer. Kein Wunder, denn der erste Kaffee in der Morgensonne, das Mittagessen an der frischen Luft, das Sonnenbaden auf der Terrasse und laue Abende im Outdoor-Bereich fühlen sich wie ein Kurzurlaub an. Der Markt für Möbel im Außenbereich ist entsprechend gewachsen, ebenso der Anspruch der Käufer in punkto Design und Qualität. Im Trend liegen dabei zunehmend antike Möbel. „Antik ist auch draußen schick. Zudem ist das Mobiliar aus hochwertigen Materialien gefertigt und hebt sich von der Massenware ab“, erklärt Antikspezialist Georg Britsch.

Hochwertig, einzigartig und robust

Ob Biedermeier, Barock, Jugendstil oder Art Déco – zu jener Zeit saßen die Menschen auch schon gerne draußen, daher existieren Outdoor-Möbel aus den verschiedensten Epochen. Dabei sind die antiken Tische, Bänke und Stühle durch ihre handwerklich aufwändige Herstellung und durch die Verwendung von hochwertigen Hölzern sowie edlen Metallen den heutigen Stücken aus dem Einrichtungshaus meist qualitativ weit überlegen, ohne teuer zu sein. Ihre Robustheit beweisen sie schließlich schon seit mehreren Jahrzehnten oder gar Jahrhunderten. Zudem ist jedes Möbel einzigartig, da die industrielle Serienfertigung erst viel später zur Regel wurde.

Händler, die den aktuellen Zeitgeist erkannt haben, setzen antike Möbel und Accessoires so in Szene, dass die Kunden Inspiration für ihr eigenes Zuhause bekommen. „Unsere Kunden sind heute eher auf der Suche nach individuellen Wohnwelten, die ihr Lebensgefühl und ihre Lebensphilosophie wiederspiegeln“, so Georg Britsch, I Kunst- und Antiquitätenhändler.

Stylisher Stilmix

Antike Outdoor-Möbel passen zu jedem Geschmack und sorgen auch im Außenbereich für einen besonderen Hingucker. In Verbindung mit modernen Exponaten und Accessoires schaffen sie einen stylishen Stilmix.

„Zudem strahlen sie mit den Gebrauchsspuren und dem leicht verwitterten Holz Ruhe und Besinnlichkeit aus“, weiß Georg Britsch. Antike Gartenbänke, -stühle und Tische seien geschmiedet und genietet worden und nicht geschweißt - deshalb finde man an den Stücken meist auch keine Spuren von Rost. Wer beim Kauf auf Nummer sicher gehen will, ist beim Fachmann gut aufgehoben. Diese sind in nationalen sowie internationalen Verbänden organisiert und können anhand von Zertifikaten und Gutachten die Herkunft, das Alter und vor allen Dingen die Echtheit der Antiquitäten nachweisen.(djd).

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare