weather-image
15°
Fenster mit tönbarem Glas sorgen für Blend- und Hitzeschutz nach Wunsch

Abdunkeln auf Knopfdruck

270_008_7869428_sv_55359sbild5Foto_djdVELUX_1_.jpg

Wer kann sich schon auf den PC-Bildschirm konzentrieren, wenn Sonnenstrahlen von außen für störende Reflektionen sorgen? Ob im Homeoffice oder am Schreibtisch des Nachwuchses: Wo gearbeitet wird, muss ein Blendschutz her. Wird dieser geschlossen, ist die Blendung weg – allerdings geht auch die Aussicht verloren. Dabei gibt es heute Alternativen. Fenster, die sich variabel tönen lassen, schützen vor Hitze und Sonnenstrahlen, ohne den Ausblick zu verhindern.

Eine ausgeklügelte Technik macht die variable Tönung der Scheiben möglich. Das Glas ist mit einer speziellen Beschichtung ausgestattet, die bei Aktivierung einer geringen elektrischen Spannung die Abdunkelung der Scheibe ganz nach Wunsch verändert.

War diese dynamische Steuerung von Blend- und Hitzeschutz bislang in erster Linie Gewerbeimmobilien vorbehalten, gibt es die Technik nun auch für Privathaushalte. Dachfenster etwa sind mit einer elektrochromen Systemverglasung für einen effektiven Hitze- und Blendschutz erhältlich, bei dem man auch im Dachgeschoss nicht auf den Ausblick oder komplett auf Tageslicht verzichten muss.

Bei einem Dachfenster mit elektrochromer Verglasung kann man über einen Schalter zwischen vier Abdunkelungsstufen wählen, die auf einer beleuchteten Skala angezeigt werden: von „klar“ über „leicht abgedunkelt“ und „abgedunkelt“ bis „dunkel“. Egal, ob strahlender Sonnenschein, leichte Quellbewölkung oder nur wenig Sonneneinstrahlung – per Knopfdruck lässt sich der Hitzeschutz flexibel den jeweiligen Außenbedingungen anpassen.

Die Stufe „dunkel“ etwa schützt nach Herstellerangaben genauso effektiv wie ein Rollladen vor Hitze. Zudem verhindert die Tönung Blendeffekte auf Fernseher, Notebook oder Tablet.

Elektrochrome Verglasung ist ein Fachbegriff, der hier kurz erklärt wird: Die Tönung und damit die Lichtdurchlässigkeit einer Fensterscheibe kann durch eine geringe elektrische Spannung verändert werden. Der Fachmann bezeichnet diese technische Möglichkeit als elektrochrome Verglasung. Bisher eher gewerblichen Objekten vorbehalten, ist diese komfortable Steuerung des Sonnenschutzes nun auch für Wohnbereiche verfügbar. Zum Einsatz kommt dabei ein elektrisch tönbares Glas, mit dem sich das Sonnenlicht, ganz ohne außen liegende Markisen oder Rollläden, individuell kontrollieren lässt.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare