weather-image
16°
Rechtzeitig vorsorgen

Zusatzversicherung

270_0900_9176_094bi03.jpg

Laut Statistik wird jeder zweite Deutsche im Alter pflegebedürftig. Viele Menschen werden im Alter allein leben und können sich dann nicht ausreichend selbst um sich kümmern. Die gesetzliche Pflegeversicherung ist wichtig, bietet aber nur eine Grundabsicherung an. In der Regel reicht sie nicht, um die Pflegekosten komplett abzudecken.

Der rechtzeitige Abschluss einer Pflegezusatzversicherung ist daher eine gute Möglichkeit, umfassend für den eigenen Pflegefall vorzusorgen. Eine solche Pflegezusatzversicherung kann bis zum 65. Lebensjahr, in Ausnahmefällen auch bis zum 70. Lebensjahr abgeschlossen werden. Mit zunehmendem Alter wird der Abschluss natürlich teurer. Deshalb sollte man möglichst mit dem 40. Lebensjahr eine Pflegezusatzversicherung abschließen. Eine Pflegerentenversicherung hingegen kann auch noch im hohen Alter abgeschlossen werden. Sinnvoll ist eine Pflegezusatzversicherung für Alleinstehende ohne ein ausreichendes Einkommen oder Vermögen. Aber auch für Familienmitglieder, die ihren Angehörigen nicht zur Last fallen wollen, ist eine Pflegezusatzversicherung eine gute Alternative.

Kinder können die Pflegezusatzversicherung auch für ihre Eltern abschließen. Die Höhe der Versicherung und die Beiträge können in der Regel individuell mit der Versicherung oder Krankenkasse vereinbart werden. Die Pflegezusatzversicherung tritt erst bei Eintritt der Pflegebedürftigkeit in Kraft. Dazu ist ein Nachweis der Pflegebedürftigkeit vom Versicherten vorzulegen.lps/Sap.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare