weather-image
Die meisten Auswärtsfahrten der Springer in der neuen 3. Liga Ost gehen in den Großraum Frankfurt

Ganz viele neue Gegner für die Handballfreunde

270_0900_11889_handball_3_liga_2016.jpg

Vier alte Bekannte, der Relegationsgegner von 2015 und ganz viele unbekannte Kontrahenten – Zweitliga-Absteiger HF Springe betritt Neuland in der 3. Liga Ost, in der kurioserweise nur zwei Teams aus den neuen Bundesländern stammen. Die meisten Auswärtsfahrten gehen in den Großraum Frankfurt. NDZ-Mitarbeiter Ferdinand Jacksch stellt die Gegner vor.

HC Elbflorenz Dresden Platzierung 2015/16: 3. der 3. Liga Ost

Internet: www.hcelb.de

Infos: Im Mai 2015 scheiterten die Dresdner in der Zweitliga-Relegation in eigener Halle an Springe und Hagen. Jetzt soll es mit dem neuen Trainer Christian Pöhler vom SV Anhalt Bernburg klappen. Der Coach hat mit Arseniy Buschmann gleich seinen neuen Spielmacher mitgebracht. Auch Präsident Uwe Saegeling will 2017 aufsteigen. Rund 15 Millionen Euro hat der Unternehmer für jene neue rund 3000 Zuschauer fassende Ballsportarena investiert, die am 31. März 2017 eröffnet werden soll – und in der langfristig Bundesliga-Handball gespielt werden soll.

HSC 2000 Coburg II Platzierung 2015/16: Meister der Bayernliga

Internet: www.hsc2000.de

Infos: Coburg II ist neben Burgdorf II die einzige Bundesliga-Reserve in der 3. Liga Ost. „Mit unserem neuen Kader wollen wir in Richtung Klassenerhalt aufbrechen“, so Trainer Ralf Baucke, ein Coburger Urgestein. Zurückgekehrt zu den Oberfranken sind Andreas Wolf und Kenny Schramm vom SV Auerbach, der sich aus der 3. Liga zurückgezogen hat. Der 17-jährige Mittelspieler Benedikt Kellner kommt aus Ismaning. Der Jugendnationalspieler will sich in Coburg weiterentwickeln.

270_0900_11890_spo_Maurice_Herbold_3_.jpg
  • Ein Wiedersehen gibt es für die Springer mit Maurice Herbold, der seit Anfang des Jahres in Großburgwedel spielt. Foto: Bertram

SG LVB Leipzig

Platzierung 2015/16: 7. der 3. Liga Ost.

Internet: www.handball-lvb.de

Infos: Die Sportgemeinschaft der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) profitiert im Nachwuchsbereich von der Kooperation mit dem Erstligisten DHfK Leipzig. Über drei 17-jährige Talente mit Zweitspielrecht freut sich Trainer Nils Kühr ebenso wie auf Jörg Reimann, der vom HC Elbflorenz zu den Blau-Gelben kommt. Auch David Schreibelmayer (19) von HaSpo Bayreuth kommt. Selbst die 2. Liga beobachtet die gute Nachwuchsarbeit des LVB: Der EHV Aue hat sich den 19-jährigen Philip Jungemann geangelt.

Eintracht Hildesheim Platzierung 2015/16: 3. der 3. Liga Nord

Internet: www.eintracht-handball.de

Infos: Im Oktober wird „Mister Eintracht“ 60. Das Urgestein Gerald Oberbeck trainiert seit 1981 mit kleinen Unterbrechungen die Männer des Klubs, seit 1998 fungierte er in Personalunion als Geschäftsführer. Der Verein spielte viermal für jeweils ein Jahr in der 1. Liga, zuletzt in der Saison 2011/2012. „Wir haben in diesem Jahr einen gut besetzten Kader, in dem wir auf vielen Positionen variabel sind“, sagt Oberbeck. Der hat jüngst noch den tschechischen Torhüter Jakub Lefan (27) vom HCD OKD Karvina, dem diesjährigen Vierten der Extraliga, geholt. HSG Rodgau Nieder-Roden

Platzierung 2015/16: 6. der 3. Liga Ost Internet: www.hsg-handball.de

Infos: Die HSG aus dem Kreis Offenbach geht in ihre fünfte Drittligasaison. Sechs Neuzugänge meldet die HSG, allen voran Jonas Müller. Der 20-Jährige ist von der HSG Wetzlar zu Neu-Zweitligist TV Hüttenberg gewechselt und läuft mit Doppelspielrecht für Nieder-Roden auf. Coach Axel Hauptmann spricht vor dem Ligastart vom „besten mannschaftlichen Zusammenhalt“, seitdem er 2008 das Traineramt in Nieder-Roden übernommen hatte.

HSG Hanau Platzierung 2015/16: Hessenmeister

Internet: www.hsghanau-handball.de

Infos: Hanau setzt voll auf den eigenen Nachwuchs: Die A-Jugend spielt in der Bundesliga, die B-Jugend wurde Hessenmeister, die C-Jugend Vize-Hessenmeister. „Von unserem 18-Mann-Kader haben 13 in der Jugend in Hanau gespielt“, so Erfolgstrainer Patrick Beer: „Es wird auch weiterhin unser Ziel sein, junge Spieler auszubilden und sie erfolgreich in den Herren-Bereich zu integrieren.“ Dazu kommen einige Routiniers: Nach vier Jahren Wanderschaft und mit Bundesligaerfahrung im Gepäck wird der Ex-Gummersbacher Marc Strohl wieder Hanauer. TV Gelnhausen

Platzierung 2015/16: 10. der 3. Liga Ost Internet: www.tvgelnhausen-handball.de

Infos: Der griechische Kreisläufer Panagiotis Erifopoulos von der SG Nußloch soll im Team von Trainer Andreas Kalman den Weggang des Leistungsträgers Moritz Zörb zum Zweitliga-Aufsteiger TV Hüttenberg kompensieren. Der 39-jährige Rückraumspieler Eryk Kaluzinski, 2006 Torschützenkönig bei Tusem Essen in der 2. Liga, versucht es noch einmal in Gelnhausen, wo der Nachwuchs künftig in der Jugendbundesliga spielt.

TSV Burgdorf II Platzierung 2015/16: 6. der 3. Liga Nord

Internet: www.tsv-burgdorf. de

Infos: Nur Ost-Meister Hüttenberg hatte in der vorigen Saison in der 3. Liga eine bessere Heimbilanz als die Burgdorfer Reserve. Die Ausbildungsmannschaft um Heidmar Felixson muss oft Spieler für die Bundesligamannschaft abstellen, zum Beispiel Kapitän Jago Mävers. U-18 Nationalspieler Niklas Diebel wächst nach. Ziel des Reserveteams: die jungen Spieler an eine höhere Leistungsstufe heranzuführen. Routine bringt der erstligaerfahrene Torwart Jendrik Meyer (34), bis 2015 in Springe, ins Team. Rechtsaußen Jannes Krone hat das Handballspielen bei den HF Springe gelernt. MSG Groß-Bieberau/Modau

Platzierung 2015/16: 4. der 3. Liga Ost Internet: www.msg-handball.com

Infos: Der Top-Torjäger der Falken und Publikumsliebling Daniel Zele (136 Treffer) bleibt für ein weiteres Jahr, ebenso wie Kapitän Till Buschmann. Der kroatische Torwart Martin Juzbasic vom RK Nexe ist Nachfolger von Markus Podsendek. „Wir hatten immer sportlichen Erfolg, wenn wir einen überdurchschnittlichen Torhüter zwischen den Pfosten hatten“, so Manager Georg Gaydoul. Trainer Ralf Ludwig baut außerdem auf den Kreisläufer und bisherigen Kapitän des Oberligisten TuS Griesheim, Benny von Stein.

HSV Hannover Platzierung 2015/16: 11. der 3. Liga Nord

Internet: www.hsv-hannover.de

Infos: Mit Rückraumspieler Bastian Riedel hat Trainer Stephan Lux einen Polizei-Europameister in seinen Reihen. Der spektakulärste Abgang: Torhüter Bo Rackemann geht nach Nicaragua, um ein Praktikum an der deutschen Schule in Managua zu absolvieren. Rückraumspieler Sebastian Czok (151 Tore bei 26 Einsätzen) geht zum Nord-Drittligisten MTV Braunschweig. Unter anderem neu im Team: Paul Mbanefo (Octavio de Vigo, 2. Liga Spanien) und Milan Mazic vom ungarischen Erstligisten Oroshaza. HSC Bad Neustadt

Platzierung 2015/16: 5. der 3. Liga Ost Internet: www.hsc-bad-neustadt.de

Infos: Trainer Margots Valkovskis hat mit Jan Wicklein den in der vorigen Saison mit 211 Toren treffsichersten Rechtsaußen der Liga in seinen Reihen. Der neue Linkshänder für die halbrechte Rückraumposition ist der 20-jährige ungarische Junioren-Nationalspieler Adam Pal, der zuletzt für Levendula Hotel-FKSE Algyö spielte und seine Ausbildung beim Champions-League-Team Pick Szeged genoss.

TV Großwallstadt Platzierung 2015/16: 8. der 3. Liga Ost

Internet: www.tvgrosswallstadt.de

Infos: Der 33-jährige Ex-Nationalspieler Michael Spatz, der nach der Insolvenz der Unterfranken 2015 ausgeflogen war, verleiht nach seiner Rückkehr vom Erstligisten TVB 1898 Stuttgart dem Altmeister wieder Flügel. „Wir haben eine gute Mannschaft, mit der wir oben in der Tabelle angreifen sollten“, so der Publikumsliebling und Trainer Heiko Karrer unisono. Dazu sollen auch Jan Winkler sowie Lars und Tom Spieß vom Zweitligisten DJK Rimpar sowie Drittliga-Torschützenkönig Florian Eisenträger (221 Treffer) beitragen.

MSG Groß Umstadt Platzierung 2015/16: 9. der 3. Liga Ost

Internet: www.tv-gross-umstadt.de

Infos: Die erste Mannschaft des TV Groß Umstadt geht nach einer Umstrukturierung der Handball-Abteilung nun als MSG Groß Umstadt an den Start, unter anderem mit dem neuen Torhüter Hanno Vöhringer, der vom Ligakonkurrenten TV Kirchzell kommt. Groß Umstadts Trainer Tim Beckmann ist mit der Vorbereitung sehr zufrieden: „Die Jungs ziehen alle erstaunlich gut mit, sind in einer guten körperlichen Verfassung und brennen auf die neue Spielzeit.“

HSG Burgwedel Platzierung 2015/16: 13.der 3. Liga Nord

Internet: www.tsghandball. de

Infos: Mit der Verpflichtung des 19-jährigen Tim Zechel von Eintracht Hildesheim führt die HSG Burgwedel, bisher TS Großburgwedel, ihren Verjüngungsprozess konsequent weiter. „Wir werden in der kommenden Spielzeit eine der jüngsten Mannschaften in der 3. Liga aufbieten“, so HSG-Trainer Jürgen Bätjer. Und mit dem 2,17-Meter-Mann Sven Mevissen vom SC Magdeburg II hat Burgwedel wohl auch den größten Keeper der Liga. Rückraumspieler Maurice Herbold wechselte während der vorigen Saison von Springe zur HSG.

TV Kirchzell Platzierung 2015/16: 12. der 3. Liga Ost

Internet: www.tv-kirchzell. de

Infos: Der „Dorf-Club“ aus der 2500-Seelen-Gemeinde im Odenwald spielt seit über 25 Jahren mindestens drittklassig. Nach 20 Jahren ohne Unterbrechung auf der Trainerbank übergibt Gottfried Kunz dieses Amt nun seinem Namensvetter und Spielertrainer Andreas Kunz. Gegangen sind unter anderem Mario Stark und André Göpfert (beide Großwallstadt). Von dort kommt Nachwuchs-Allrounder Felix Sproß (19), der auf den Zetteln mehrerer Zweitligisten stand, sich nach reiflicher Überlegung aber für ein weiteres Jahr in der 3. Liga entschied.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare