weather-image
Eltern können ihr Kind beim Trockenwerden unterstützen – und zwar am besten mit Gelassenheit

Tschüss, Windel!

270_0900_7630_fam102_Windeln_3007.jpg

Autor:

Kathrin Wesoloswki

Das Trockenwerden des Nachwuchses ist für viele Eltern ein hochemotionales Thema. Das führt mitunter dazu, dass sie – unbewusst – Druck auf das Kleinkind ausüben und die Windelentwöhnung so schnell wie möglich hinter sich bringen wollen. Einer von vielen Fehlern, die die Entwöhnung erschweren.

Ab welchem Alter kann ich anfangen, meinem Kind die Windel zu entwöhnen? Das ist eine Frage, die sich Eltern stellen und mit denen sie sich und ihr Kleinkind schnell überfordern. Dabei ist Geduld das Wichtigste, sagt Astrid Sult, Sozialpädagogin und Referentin des Bundesverbands der Kindertagespflege. „Die meisten Eltern haben Leistungsdenken im Kopf“, sagt sie. Sie vergleichen ihre Kinder mit anderen. Dabei brauche jedes Kleinkind seine Zeit. Natürlich gibt es Richtwerte, erklärt Hermann Josef Kahl, Arzt für Kinderheilkunde und Jugendmedizin. „Wenn das Kleinkind um die zwei Jahre alt ist, kann man auf jeden Fall anfangen, zu versuchen, ihm die Windel zu entwöhnen“, sagt Kahl. Dann dauere es in der Regel etwa acht Wochen, bis das Kind zumindest tagsüber keine Windel mehr braucht. Nachts braucht es etwas mehr Zeit. Der Kinderarzt empfiehlt, das Kind tagsüber immer wieder auf das Töpfchen zu setzen. So könne es begreifen, dass man sein Geschäft ohne Windel verrichtet.

Beata Vogel ist Mutter eines fünfjährigen Mädchens und erinnert sich, dass ihre Tochter Anna schnell keine Windel mehr brauchte. „Ich habe Anna bereits aufs Töpfchen gesetzt, als sie etwa 12 Monate alt war“, sagt Vogel. Das Trockenwerden sei ein Prozess und vergleichbar mit laufen lernen. Vollständige Windelentwöhnung mache meist zwischen dem 18. und 24. Lebensmonat Sinn. Dann entwickele sich die Wahrnehmung einer vollen Blase.

Wenn die Windelentwöhnung sehr lange dauert, kann man beim Kinderarzt einen Ultraschall der Blasen und Nieren machen lassen, sagt Kahl. Ist es ein medizinisches Problem, könnte etwa eine Fehlbildung der Blase die Ursache sein. In allen anderen Fällen zählt: Geduld. Dann läuft’s früher oder später auch ohne Windel.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare