weather-image

Tierisches Vergnügen mit langer Tradition

270_008_5916927_Rehe.jpg

Freizeitvergnügen für die ganze Familie verspricht das Hubertusfest im Wisentgehege am kommenden Sonnabend und Sonntag. Bereits zum 29. Mal wird die Veranstaltung zu Ehren des Heiligen Hubertus von Lüttich, dem Schutzheiligen der Jäger, ausgerichtet. Die Schirmherrschaft hat Niedersachsens Landwirtschaftsminister Gert Lindemann übernommen.

Mehr als 80 Aussteller bieten den Besuchern des Hubertus­festes ein umfassendes Angebot an Kunsthandwerk und Gebrauchsgegenständen. Darunter sind viele seit Jahren bekannte Stammgäste, aber auch wieder einige Neuzugänge. Kinderaktionen wie Ponyreiten, Schminken, Stockbrot backen, Bungee-Trampolin und Bogenschießen runden das Programm ab. Die musikalische Begleitung übernimmt das Jagdhornbläsercorps Calenberg.

Am Sonntag lädt Wisentgehegeleiter Thomas Hennig zu einer ökumenischen Hubertusmesse am Duellplatz ein. Der Freiluftgottesdienst unter alten Eichen beginnt um 12 Uhr.

Es gelten die regulären Eintrittspreise. Einlass ist jeweils ab 8.30 Uhr – außer für Besucherhunde. Die müssen draußen bleiben. Der offizielle Beginn des Hubertusfestes ist um 10 Uhr.

Der Förderverein Freunde des Wisentgeheges und der Jagdschau sucht noch Helfer, die beim Hubertusfest unterstützen. Ob an den Eingängen, an Spielstationen oder Glühweinverkauf, jeder ist willkommen. Die Helfer sollten eine Schicht lang, das sind vier Stunden vormittags beziehungsweise nachmittags, Zeit einplanen. Weitere Auskünfte gibt Anke Freutel, die den Einsatz der Helfer koordiniert, unter P 05041/5867. Der Erlös der Aktion fließt dem Wisentgehege zu.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare