weather-image
24°
Gewerbeschau im Zeichen alternativer Energien / Gemeinde findet knapp 40 Grünflächenpaten

Zwischen Handwerk, Scampis und Klimaschutz

Rehren (la). "Wenn ich alles umsetzen würde, was ich hier heute in Sachen alternativer Energien gehört habe, dann könnte ich mächtig sparen und die Umwelt schonen. Alles ist sicher nicht möglich, aber einiges will ich tun", sagte Karl-Heinz Wünnemann aus Hessisch Oldendorf, der mit seiner Frau über die Auetaler Gewerbeschau gebummelt war. "Und zum Tanken könntest du dann bei Aldi vorfahren", meinte seine Frau.

Dachdeckermeister Frank Gerber hilft dem achtjährigen Niklas Kru

Über 40 Auetaler und auswärtige Gewerbetreibende haben sich am Wochenende bei der Ausstellung präsentiert. Am Sonnabend hatten sie noch viel Zeit für Gespräche mit den einzelnen Besuchern, weil nicht allzu viele in das Gewerbegebiet in Rehren gekommen waren. Gestern dagegen war der Ansturm riesig und die Aussteller versöhnt. Auf großes Interesse stieß ein Audi A6, den der Energieberater Hartmut Wilkens mit seiner Tochter Dina auf Raps öl umgerüstet hatte. 6,5 Liter Rapsöl verbrauche das Auto auf 100 Kilometer, und ein Leistungsverlust gegenüber dem eigentlichen Dieselbetrieb sei nicht zu erkennen. "Rapsöl ist Co2-neutral und damit nicht umweltschädlich. Außerdem ist es viel billiger", erläuterte Dina Wilkens. Verschiedene Heizungsinstallateure berieten die Besucher über die Anschaffung moderner Heizkessel und das Heizen mit Holz. Die Schornsteinfegerinnung hatte jede Menge Energiespartipps parat. Aber das Angebot der Aussteller war natürlich noch viel größer. Bei der Kosmetikerin Melanie Kober konnten sich die Damen vor Ort die Wimpern färben lassen oder eine Massage genießen. Christina Watermann von der "Tierfutterkiste" hatte schmackhafte Leckerlies für die vierbeinigen Freunde im Angebot, die Dachdecker Frank Gerber undBoris Bartholdy informierten über Dachfenster und Ziegel und luden die kleinen Besucher ein, sich eine Figur aus einer Schieferplatte zu schlagen. Die "Medicare Seniorenresidenz Schäferhof" hat für seine Einrichtung geworben, und die Rehrener Apotheker zeigten, welche Prämien man für den beliebten AueTaler bekommt. Der Renner bei "Blumen Pennings" waren frisch eingetroffene Beet- und Balkonpflanzen, und zudem erfreuten sich die Besucher an den schönen Brautsträußen und dem Tischschmuck, den die Floristinnen vor ihren Augen zauberten. Kunst-Bildhauer Friedjof Runge aus Hattendorf ließ sich bei seiner Arbeit über die Schulter schauen und zeigte einige fertige Kunstwerke aus Naturstein. Die Polizei codierte am Sonnabend kostenlos Fahrräder und die Verkehrswacht war mit einem Gurtschlitten vertreten und demonstrierte, wie stark ein Aufprall bei einem Autounfall ist. Die Gemeinde Auetal freut sich, dass während der Gewerbeschau bereits knapp 40 Paten für Grünflächen gefunden wurden. Alle erhielten eine Urkunde und nehmen an einer Verlosung teil. "Wir pflegen die Fläche vor unseren Haus ohnehin", sagte Werner Tannert. Der Seitenstreifen, für den er jetzt offiziell die Patenschaft übernommen hat, ist knapp 70 Quadratmeter groß. Da ein Bummelüber die Gewerbeschau durstig und hungrig macht, hatten die Organisatoren auch für eine kulinarische Vielfalt gesorgt. Der Hofladen Bredemeier servierte Gemüsesuppe und Spießbraten, "Gute-Laune-Becher" und Milch-Shakes. Birgit Bruno vom Restaurant Taormina brutzelte Scampis, und das Team der "Süßen Mutter" bot Erbsensuppe und Sülze an. Für Kaffee und Kuchen sorgte die Ortsfeuerwehr Rannenberg. Zur Unterhaltung tanzte und musizierte die Kindergruppe von Jürgen Leo, und der Fanfarenzug Antendorf trat auf. Melanie Bredemeier bot Ponyreiten für die Kleinen an, und auf einer Hüpfburg konnte der Nachwuchs toben. Eröffnet hatte Silke Hartmann, zweite Vorsitzende des Gewerbevereins, die Gewerbeschau am Sonnabend. Bürgermeister Thomas Priemer, Landrat Heinz Gerhard Schöttelndreier und Dr. Joachim Runkel lobten das Engagement des Vereins. "Wir brauchen leistungsfähige Betriebe, die Arbeitsplätze schaffen und junge Menschen ausbilden, dringender denn je", sagte Priemer.

Bei Blumen Pennings sind Beet- und Balkonpflanzen der Renner.
  • Bei Blumen Pennings sind Beet- und Balkonpflanzen der Renner.
Die Kosmetikerin Melanie Kober (r.) verwöhnt eine Kundin mit ein
  • Die Kosmetikerin Melanie Kober (r.) verwöhnt eine Kundin mit einer Massage. Fotos: la
Ulrike und Werner Tannert lassen sich als Grünflächenpaten von L
  • Ulrike und Werner Tannert lassen sich als Grünflächenpaten von Lutz Herrmann registrieren.
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare