weather-image
20°
"Phoenix Parc" schüttet 25 Tonnen Hamelner Wesersand für "Beach-Partys" und EM-Spektakel auf

Zur Fußball-EM: Ein Strand für Bad Nenndorf

Bad Nenndorf (fox). Ein Bad ohne Strand? Das war gestern. Künftig kann sich Bad Nenndorf auch damit schmücken. Vor der Diskothek "Phoenix Parc" an der Piepmühle hat Betreiber Mayziar Khatabaksh 25 Tonnen Hamelner Wesersand aufschütten lassen. Dort will er ab sofort bei schönem Wetter immer ab mittags bis spätabends Außengastronomie anbieten und sichfür die Fußball-EM wappnen. Dann soll es Live-Übertragen geben.

0000485787.jpg

Sommer, Sonne, Sonnenschein -darauf wartet Kathabaksh gespannt und schaut in den wolkenverhangenen Himmel. Die Bemühungen um den Strandstreifen an der Bückethaler Landwehr hatte nicht nur Fürsprecher, wie der Unternehmer erklärt. Die Edeka Minden-Hannover als Betreiberin des "E-Centers" hatte Bedenken angemeldet. "Ursprünglich hatten wir geplant, die Beach-Zone auf 18 der insgesamt 308 Parkplätze zwischen E-Center und Diskothek aufzuschütten", sagt Khatabaksh. Doch das Unternehmen legte als "Schlüssel- mieter" Veto ein -aus Furcht vor Umsatzeinbußen, wenn sich die sonnenhungrigen Gäste bereits vor Toresschluss im Einzelhandel auf den Liegen räkeln. Nach zähen Verhandlungen hat Edeka dann dochgrünes Licht gegeben. Dies bestätigt Andreas Laubig, Pressesprecher der Edeka Minden-Hannover. Dieser sprach von "Kommunika- tionsproblemen" und einer "kurzfristigen Zeitplanung". Jetzt sind Khatabaksh und die Geschäftsleute jedenfalls im selben Boot und auf gleichem Kurs. Das hat Ralf Fabig, Marktleiter im E-Center, versichert. Für die EM-Zeit will sich die Edeka beteiligen an den geplanten "Public-View- ing"-Abenden, das genaue Konzept soll noch erarbeitet werden. Die "Beach-Zone" ist nun samt rundem Fünf-Meter-Pool, Liegen, Hockern und Strandspielzeug vor der Diskothek angeordnet und mit rund 240 Quadratmetern nur halb so groß wie ursprünglich geplant. Ohne diese Außengastronomie befürchtet Khatabaksh für den "Phoenix Parc" in den Sommermonaten Umsatzeinbußen von bis zu 70 Prozent. "Das wäre eine Katastrophe." Pläne hat er bereits reichlich geschmiedet. Zur Europameisterschaft will er ab 7. Juni wieder das "WM- Feeling" aufleben lassen. Bis dahin wird werktags - Schönwetter vorausgesetzt - ab mittags geöffnet bis etwa 20 Uhr. Am Wochenende hat der "Beach" samt demnächst eingerichteter Cocktailbar bis weit nach Mitternacht geöffnet. In lauen Sommernächten sollen die Gäste dann mit spritzigen Cocktails versorgt werden - unter anderem von "Baywatch-Nixen" im roten Badeanzug.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare