weather-image
20°
20. Geburtstag wird auch in Bad Eilsen gefeiert / Buntes Programm für September vorgesehen / Dankgottesdienst

Zum Jubiläum die Gefährdetenhilfe besser kennenlernen

Bad Eilsen (tw). Die Gefährdetenhilfe Bad Eilsen lädt im September - nochmals - zur 20-Jahr-Feier ihres Bestehens ein. "Die letzte Feier galt den Ursprüngen der Gefährdetenhilfe, die sich aus einer Jugendgruppe aus Bielefeld Heepen gegründet hat und deshalb dort gefeiert wurde", berichtet Viktor Brakowski.

Der Leiter der Bad Eilser Einrichtung an die Adresse der Bürger: "Dieses Mal sind Sie am Samstag, 27. und Sonntag, 28. September, herzlich auf das Gelände der Gefährdetenhilfe an der Arensburger Straße 9 in Bad Eilsen eingeladen. So können Sie sich von der Arbeit der Gefährdetenhilfe ein besseres Bild machen." Das Motto der Zweitagesfeier lautet: "Gemeinsam statt einsam". Am Vormittag des 27. September soll es zunächst einen "Tag der offenen Tür" geben. Für den Nachmittag plant Brakowski ab 14 Uhr eine um Stelltafeln ergänzte Power-Point-Präsentation im Kursaal, welche die Entstehungsgeschichte der Gefährdetenhilfe Revue passieren lassen soll. Dazu wird ein namhafter Referent eingeladen; zu dessen Namen hält sich Brakowski derzeit noch bedeckt. Fest steht gleichwohl: Zu der Veranstaltung soll es Kaffee und Kuchen geben. Für Kinder wird eine Hüpfburg aufgebaut, die um weitere Attraktionen und Aktionen für die Knirpse ergänzt wird. "Am 28. September", so der Leiter, "laden wir dann zu einem Dankgottesdienst ein." Zur Erinnerung: Die Gefährdetenhilfe hatte ihren 20. Geburtstag am Samstag, 8. und Sonntag, 9. März, im Gemeindehaus der Mennoniten-Brüdergemeinde (MBG) Heepen/Oldentrup ausgerichtet. Der erste Veranstaltungstag wurde mit einem Stehkaffee, Ausstellungen über die Arbeitsbereiche und einem Büchertisch bestritten. Am Abend folgten Lebensberichte, ein historischer Rückblick sowie Gruppen- und Chorgesänge. Am zweiten Tag gab es sowohl in der MBG Heepen als auch in der MBG Oldentrup einem Gottesdienst, gefolgt von einem gemeinsamen Mittagessen. Am 14. März bedankte sich die Gefährdetenhilfe bei den Bad Eilsern dann mit dem Bibel-Musical "Jona", bei dem der 70-köpfige Teenager-Projektchor "Adonia" eine der bekanntesten Geschichten aus dem Alten Testament auf die Bühne des Kursaals in Bad Eilsen brachte.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare