weather-image
27°

Zufriedener Blick auf die Söltjermeile

BAD MÜNDER. Das neue Konzept mit der Söltjermeile als Veranstaltungshöhepunkt hat sich für die Stadt gelohnt – in dieser Bewertung waren sich die Mitglieder der Wirtschaftsvereinigung (WV) einig.

Der neue Vorstand der Wirtschaftsvereinigung: Uwe Ketelhake (v.l.), Michael Maly, Horst Freutel, Monika Reinecke, Achim Stadie und Michael Engel geben künftig den Kurs vor. Foto: Mensing

Autor

Gert Mensing Reporter

Bei der Jahresversammlung im Kornhus zogen sie Bilanz, erneuerten aber auch ihre Ankündigung, am Konzept festhalten zu wollen und 2019 die zweite Söltjermeile in der Innenstadt zum Erfolg zu führen.

Die Organisatoren hatte sich die Wirtschaftsvereinigung im vergangenen Jahr einiges kosten lassen. Rund 5000 Euro wurden investiert. Viel Geld für die Wirtschaftsvereinigung, doch Schatzmeister Michael Maly betonte, dass sich die Ausgabe gelohnt habe. Zwar weise der Geschäftsabschluss für das vergangene Jahr noch Mehrausgaben in Höhe von mehr als 4000 Euro aus, doch könne diese Differenz im laufenden Jahr wieder ausgeglichen werden. Und für 2019 sei keine erneute Anschubfinanzierung für das Fest mehr notwendig.

Um die Schau zu beleben, hatte die WV die Präsentationen von Handwerkern, Dienstleistern und anderen Ausstellern mit einem Stadtfest begleitet und so für einen ordentlichen Besucherschub in der Innenstadt gesorgt. Da auch die übrigen Veranstaltungen, vom Bauern- und Frühlingsmarkt bis hin zum Moonlight-Shopping und Maifest, erfolgreich verliefen, sieht sich der Vorstand in seinem grundsätzlichen Konzept bestätigt.

Ebenfalls angenommen werdedie neue Geschäftsstelle in der Langen Straße. Inzwischen sei dort eine steigende Resonanz zu registrieren, stellte Vorstandssprecher Achim Stadie heraus. „Das Telefon klingelt nicht nur einmal am Tag.“ Die Geschäftsstelle sei inzwischen auch zu einer Beratungs- und Antragsstelle für öffentliche Zuschüsse und Fördergelder geworden. Die nächsten Stellen dieser Art befinden sich, so Stadie, in Hannover und Detmold. Auch Bürgermeister Hartmut Büttner stimmt die Entwicklung zuversichtlich: „Die konstruktive Zusammenarbeit zwischen Stadt und Gewerbe zahlt sich aus“.

Bei den turnusgemäßen Neuwahlen kandidierte Schriftführer Björn Heller nicht erneut. Für ihn wurde die Ernährungsberaterin Monika Reinecke gewählt. Weiterhin führen Achim Stadie, Michael Engel und Uwe Ketelhake den Verein als Vorsitzende gemeinsam mit Michael Maly (Schatzmeister) und Horst Freutel (Mitgliederwart). Sparkassen-Marktbereichsleiter Stefan Rakel und Steuerberater Fritz Hoppe wurden zu Revisoren bestimmt.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare