weather-image
26°

Zeit-Geschichten: "Wie war Ihr Leben bislang?"

rewfef

Hameln-Pyrmont (bha). 80 Jahre, 90 Jahre - viel Zeit für ein Leben. Acht Senioren erzählen in der neuen Folge der Dewezet-Serie "Zeit-Geschichten", wie sie ihr Leben im Rückblick sehen. Von Bedauern bis Genießen reicht die Bandbreite der Reaktionen und der Erinnerungen.

Lieselotte Mehler (81): „Die schönste Zeit war wirtschaftlich die schwerste: meine Kinder- und Jungmädchenzeit.“ Nie vergesse sie den Zusammenhalt, die Hilfsbereitschaft, die Freude, wenn Weihnachten ihre Puppe unterm Baum lag – mit neuem Kleid oder repariertem Kopf. „Lange Arbeitstage, toller Posten“, beschreibt sie eine Anstellung in Hameln. Um mehr Zeit für die Mutter zu haben, wechselte die Lohnbuchhalterin nach Hessisch Oldendorf. Was fehlt ist gelebte Zeit mit Kindern; beide Ehen bleiben kinderlos.“ Gerne hätte ich auch Sprachreisen ins Ausland gemacht“, sagt die 81-Jährige, für die Fahrten nach Hameln nun „wie ein Berg vor mir liegen“. „Im Alter rast die Zeit“, findet sie. Trotz „etwas Angst vor der verbleibenden Zeit“ freut sie sich darauf, lesen und bei Wind und Wetter spazieren gehen zu können.

Lore Gahl (70): „Alles hat seine Zeit“, diese Bibelworte kommen ihr in den Sinn, wenn sie zurückblickt. „Rundum zufrieden und dankbar“ sei sie, über 40 Jahre verheiratet zu sein und gesunde Kinder zu haben. Erfüllt sei ihr Berufsleben als Lehrerin gewesen, kostbar die Zeit, als die Eltern im letzten Lebensabschnitt unter ihrem Dach wohnten. „Ich habe mich immer auf neue Lebensumstände einstellen können und für das Zeit gefunden, was mir wichtig war“, sagt die Heßlingerin. „Ich bin mobil, nehme an kulturellen Veranstaltungen teil, bin sportlich aktiv, reise innerhalb Deutschlands, lese und schreibe Briefe“, zählt die 70-Jährige ihre zahlreichen Freizeitbeschäftigungen auf. Ihr Wunsch: „Möglichst lange eigenständig mit meinem Mann zusammenleben.“

efef
  • Lore Gahl (70) erzählt von einem erfüllten Leben. "Alles hat seine Zeit", zitiert sie die Bibel.

Weiterer Lebensgeschichten lesen Sie in der Dewezet auf Seite 10.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare