weather-image
Heute ist Tag der Rückengesundheit / Viele Dienstleister informieren bundesweit über gesundheitliche Aspekte

Zeigen Sie Schmerzen die kalte Schulter

Rückenschmerzen zählen zu den am weitesten verbreiteten Volkskrankheiten. Sie haben enorme Auswirkungen auf unsere Leistungsfähigkeit und unser Wohlbefinden. Die Kosten, die die Behandlung und die Fehlzeiten am Arbeitsplatz verursachen, summieren sich jedes Jahr auf geschätzte 50 Milliarden Euro.

270_008_4482933_ruecken_104_1503_Ruecken2_Foto_djd_tetes.jpg

Rückenschmerzen zählen zu den am weitesten verbreiteten Volkskrankheiten. Sie haben enorme Auswirkungen auf unsere Leistungsfähigkeit und unser Wohlbefinden. Die Kosten, die die Behandlung und die Fehlzeiten am Arbeitsplatz verursachen, summieren sich jedes Jahr auf geschätzte 50 Milliarden Euro. Bundesweit finden am heutigen Dienstag, 15. März, Informationsveranstaltungen und Aktionen statt, um die Bevölkerung zu informieren, wie sie Rückenschmerzen vorbeugen oder lindern können.

Für die Rückengesundheit kann jeder Einzelne von uns etwas tun und zwar rund um die Uhr: 24 Stunden Rückengesundheit – das umfasst zu Hause die Küche, den Fernsehsessel oder die Matratze und das Bett. Am Arbeitsplatz sollten Stühle, Tische, Tastatur und Zubehör ergonomische Vorgaben berücksichtigen. In der Freizeit spielen rückengerechte Schuhe oder Fahrräder eine Rolle. Und wer viel unterwegs ist, sollte sich bei seinem Autohändler über die ergonomischen Qualitäten seines Autositzes informieren.

Initiiert wurde der Tag der Rückengesundheit vor zehn Jahren vom Deutschen Grünen Kreuz und wird heute gemeinsam von der Aktion Gesunder Rücken (AGR) e.V., dem Bundesverband der deutschen Rückenschulen (BdR) e.V. sowie der Ärzteinitiative Freude durch Bewegung in Kooperation mit der MED-Agentur fortgeführt. Rund um diesen Tag informieren bundesweit mehrere hundert Gesundheitsdienstleister über die Therapie und Prävention von Rückenbeschwerden.

Die Aktionen sind im Internet unter www.ruecken-tag.de abrufbar. Ziel des 10. Tags der Rückengesundheit mit seinen bundesweiten Aktionen ist die Aufklärung der Bevölkerung über die gesundheitlichen Aspekte, die zu Rückenbeschwerden führen.

Unser Rücken ist ein psychosomatisches Organ, das immer häufiger und immer früher Schmerzen verursacht. Der Rücken ist ein komplexes Gebilde, in dem neben der Wirbelsäule über 300 Muskeln und 600 Sehnen zusammenwirken. Alles, was die Hektik des modernen Alltags mit sich bringt, bekommen wir im Kreuz zu spüren. Fehlhaltungen bei der Arbeit, mangelnde Bewegung, Übergewicht oder große Lasten machen ihm ebenso zu schaffen wie Stress, psychischer Druck, Mobbing und andere Ängste mehr. Das drückt sich auch umgangssprachlich aus: Wer viel ertragen muss, hat viel „auf dem Buckel“ oder gar die „Angst im Nacken“. 70 Prozent der Rückenleiden haben keine klare Diagnose. Fest steht nur, dass es in über 80 Prozent der Fälle akuter Rückenschmerzen muskuläre Verspannungen sind, die ursächlich wirken, während die vielfach vermuteten Verschleißerscheinungen gerademal mit zehn und die Bandscheibenvorfälle gar nur mit vier Prozent zu Buche schlagen. Die ständige Fehlhaltung am Computer lässt sich nicht wegoperieren, sie muss geändert werden. Die Zahl der Rückenerkrankungen steigt stetig an, um circa 30 Prozent allein in den letzten zehn Jahren. Das Hauptproblem ist: Wir bewegen uns nicht mehr genug – mit fatalen Folgen für den Rücken. Muskeln verkümmern und die Bandscheiben schrumpfen.

Der Bewegungsmangel beginnt schon im Kindesalter. Im Durchschnitt bewegen sich Schulkinder heute weniger als eine Stunde pro Tag, sitzen aber bis zu 40 Stunden in der Woche. So haben bis zu 30 Prozent der Schulkinder Haltungsschäden und 70 Prozent klagen über gelegentliche Rückenschmerzen. Dass man sich am Bildschirm auch mit Spaß bewegen kann, zeigen einige Spielekonsolen, bei denen Balance- und Fitness-Übungen zu mehr Bewegung anregen sollen. Motivieren Sie sich und Ihre Kinder zu mehr Bewegung. Schon zehn Minuten Gymnastik täglich reichen, um Rückenschmerzen wirkungsvoll vorzubeugen.

Alles, was die Hektik des modernen Alltags mit sich bringt, bekommen wir im Kreuz zu spüren. Allerdings haben 70 Prozent der Rückenleiden keine klare Diagnose. Daher ist es wichtig, sich zum Beispiel am heutigen Tag der Rückengesundheit umfassend bei Experten zu informieren.

Foto: djd_tetesept

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare