weather-image
27°
Vor Gericht: Diebstahl von Betriebsgelände / Rentner erzählt kuriose Geschichte

Zehn Paletten geklaut: 900 Euro Strafe

Rinteln/Bückeburg (maf). Ein 59 Jahre alter Rentner, der zehn Holzpaletten von einem Betriebsgelände gestohlen hatte, ist nun vom Bückeburger Landgericht zu einer Geldstrafe von 900 Euro verurteilt worden.

Am 13. Dezember 2005 war ein Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes gegen 22 Uhr auf seinerüblichen Kontrollfahrt in der Heisterbreite unterwegs. Auf einem Firmengelände hielt er an, stieg aus und sah sich auf dem Hof um. Dabei bemerkte der Angestellte einen Kastenwagen, der mit der Ladefläche und geöffneten Hecktüren an einem Stapel mit Holzpaletten stand. Als er "Halt, Sicherheitsdienst!" rief und sich dem Kleintransporter näherte, stieg dessen Fahrer sofort ein, der Wagen verließ fluchtartig mit quietschenden Reifen das Gelände. Der Sicherheitsdienst-Mitarbeiter verfolgte das Auto und rief die Polizei an. Kurz darauf konnte der Kastenwagen in Krankenhagen gestellt werden. Im Kofferraum fanden die Beamten zehn feuchte Holzpaletten im Gesamtwert von rund 150 Euro, am Pullover des Rentners mehrere Holzsplitter. Weitere Ermittlungen erhärteten den Verdacht, dass es sich um Diebesgut aus der Heisterbreite handelte. So stellte sich auf dem Betriebsgelände heraus, dass dort einige Paletten fehlten und die nun oben auf den Stapeln liegenden Holzpaletten trocken waren. Dagegen leugnete der 59-Jährige den Diebstahl und präsentierte dem Gericht eine kuriose Geschichte. Demnach habe ihm ein Bekannter die Paletten geschenkt, die er dann auf dem Hof einer anderen Firma zwischengelagert habe. Am Tattag will der Rentner die Holzpaletten dort abgeholt und später ein paar Biere getrunken haben. Auf der Heimfahrt habe er ein Polizeiauto gesehen und sei aus Angst vor einer Kontrolle auf den Hof in der Heisterbreite gefahren. Tatsächlich war zu jener Zeit aber kein Streifenwagen im Einsatz. Mit dem Urteil bestätigte die Berufungskammer unter Vorsitz von Richter Friedrich von Oertzen die erstinstanzliche Entscheidung des Rintelner Amtsgerichtes.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare