weather-image
20°
Silvesterinitiative freut sichüber große Resonanz: Sämtliche "Sterne" finden Paten

"Wunschbaum"übertrifft Erwartung: Geschenke für 120 bedürftige Kinder

Rinteln (crs). Es war ein Experiment - und ist vollauf geglückt: Zum ersten Mal hat die Silvesterinitiative in diesem Jahr einen "Weihnachtswunschbaum" aufgestellt und damit eine adventliche Hilfsaktion für bedürftige Kinder organisiert, die gleich bei ihrer Premiere überaus gut angekommen ist. "Die Hilfsbereitschaft hat unsere Erwartungen deutlich übertroffen", freut sich Vorsitzende Annemarie Gesche nach dem Abschluss der Aktion. Am Donnerstag haben Vertreter der Silvesterinitiative rund 120 liebevoll verpackte Weihnachtsgeschenke an Kinder aus sozial schwachen Familien verteilt.

Kurz vor der Bescherung: Liebevoll gepackte Geschenke warten auf

Die ganze Adventszeitüber stand in der Schalterhalle der Volksbank-Hauptstelle an der Klosterstraße ein Weihnachtsbaum, geschmückt mit über hundert goldenen Sternen. Jeder dieser Sterne stand für den Herzenswunsch eines Kindes zu Weihnachten - für einen Wunsch, den die eigenen Eltern nicht hätten erfüllen können, weil es am nötigen Geld fehlt. "Die materielle Not ist auch bei uns in Rinteln sehr groß", weiß Annemarie Gesche aus ihrer Arbeit im Hilfsverein. Damit aber auch Kinder aus sozial schwachen Familien eine Bescherung erleben dürfen, hat die Silvesterinitiative über den Wunschbaum Herzenswünsche an Paten vermittelt. Dass die liebevoll verpackten Geschenke - es galt eine Obergrenze von rund 40 Euro - ausschließlich Kindern aus bedürftigen Familien zugutekommen, dafür hat die Vermittlung durch Martin Barwich vom Diakonischen Werk und durch die Mitarbeiter des Job-Centers Sorge getragen. Für Annemarie Gesche und ihre Mitstreiter von der Silvesterinitiative hatte die Vorweihnachtszeit in diesem Jahr nicht viel mit Besinnlichkeit und Ruhe zu tun: Nicht allein die Wunschbaum-Aktion, auch die weihnachtlichen Geschenktüten für das Ultimo-Frühstück (wir berichteten) kosteten einiges an Kraft. "Ich bin ganz froh, dass das jetzt alles geschafft ist", räumt Annemarie Gesche offen ein. Der größte Dank für die ehrenamtlich Aktiven war der Blick in die erwartungsvoll leuchtenden Kinder am Donnerstagnachmittag im weihnachtlich dekorierten Besprechungsraum der Volksbank: "Da hat uns ein richtiges Gänsehautgefühl überkommen." Nicht alle Kinderübrigens holten ihre Geschenke am Donnerstag persönlich ab. In vielen Fällen waren es die Eltern, die das liebevoll verpackte Päckchen entgegennahmen, um es dann am Heiligabend unter den Weihnachtsbaum zu legen - als das eine große Weihnachtsgeschenk für ihre Kinder. Stellvertretend für alle Mitstreiter bedankt sich Annemarie Gesche als Vorsitzende der Silvesterinitiative bei den Volksbank-Mitarbeitern und allen Menschen, die sich in der Adventszeit einen Stern am Weihnachtsbaum ausgesucht und damit den Herzenswunsch eines Kindes erfüllt haben: "Ohne das Engagement und die Hilfsbereitschaft wären viele Wünsche nicht in Erfüllung gegangen."

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare