weather-image
15°
Heinz Rudolf Kunze am 12. Oktober im Capitol

Wortgewandter Poet und Rockmusiker

270_0900_16564_Heinz_Rudolf_Kunze.jpg

Er ist „Mit Leib und Seele“ Musiker – ein Mann, der eine Entwicklung vom poetischen Liedermacher zum Rock ’n‘ Roller durchlebte. Mit hochkarätigen Alben wie „Dein ist mein ganzes Herz“, „Wunderkinder“, „Brille“ oder „Kunze: Macht Musik“ überzeugte der Wahl-Hannoveraner letztendlich jeden Nörgler und Zweifler. Songs wie „Dein ist mein ganzes Herz“, „Lola“, „Mit Leib und Seele“, „Finden Sie Mabel“, „Alles gelogen“, „Alles was sie will“ oder „Wenn du nicht wiederkommst“ machten Heinz Rudolf Kunze berühmt und zu einer der Koryphäen deutschsprachiger Rockmusik.

Ferner zog der musikalische Vielarbeiter mit seinen literarischen Programmen durch die deutschen Lande, übersetzte mal eben die Musicals „Les Miserables“, „Miss Saigon“ und „Rent“ ins Deutsche und schrieb Bücher wie „Deutsche Wertarbeit“, „Vorschuss statt Lorbeeren“, „Silbermond samt Stirnenfuß“ sowie „Ein Mann sagt mehr als tausend Worte“.

„Deutschland“ heißt sein aktuelles Album, in dem er seine Heimat thematisiert, sich dabei die Brille des kritischen Beobachters aufsetzt und den Blick zielstrebig auf Probleme richtet, denen andere gerne den Rücken kehren. Am 30. September veröffentlichte der 59-Jährige den Longplayer „Meisterwerke: Verbeugungen“. Das Album ist eine Hommage an die Künstler, die er sich zum Vorbild genommen hat. So interpretiert Kunze unter anderem Hildegard Knefs „Für mich soll’s rote Rosen regnen, „Junge komm bald wieder“ von Freddy Quinn und Roy Blacks „Ganz in Weiß“.

Capitol in Hannover, 12. Oktober, 20 Uhr, Karten: NDZ 05041/78910

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare