weather-image
19°
Verkauf von Dauerkarten binnen drei Jahren mehr als verdreifacht / Drittbeliebtester Tierpark

Wisentgehege legt gegen den Branchentrend zu

Alvesrode (mf). Das Wisentgehege steht so gut da wie lange nicht mehr. Im vergangenen Jahr besuchten 139 000 Gäste die heimische Anlage, die jetzt von den Zuschauern des NDR-Fernsehens zum drittbeliebtesten Tierpark Norddeutschlands gewählt wurde.

Luca und Alessandro mit ihren Eltern am Wochenende im Wisentgehe

Die Besucherzahl kletterte in den vergangenen Jahren kontinuierlich: 2006 lösten 120 000 Menschen eine Eintrittskarte, 2007 waren es 136 000. Was Gehegeleiter Thomas Hennig dabei besonders stolz macht: „Der Zuwachs erfolgte gegen den allgemeinen Branchentrend.“

So habe das Tourismusbarometer, an dem sich auch die Springer Einrichtung messen lasse, für die Tierparks insgesamt ein Minus von vier Prozent ausgewiesen, während das Wisentgehege im vergangenen Jahr um gut zwei Prozent zulegen konnte.

Das machte sich auch in klingender Münze bemerkbar. Nahmen Hennig und sein 13-köpfiges Team im Jahr 2006 noch 750 000 Euro an der Kasse ein, waren es 2007 schon 830 000 Euro und 2008 sogar 860 000 Euro.

Auch für 2009 zeichnet sich laut Hennig eine weitere Steigerung ab: Seit Jahresbeginn wurden bereits 22 500 Besucher gezählt – schon jetzt mehr als in den ersten vier Monaten des Vorjahres (20 200).

Die zunehmende Beliebtheit des Wisentgeheges lasse sich auch an der Zahl der verkauften Jahreskarten ablesen, betont Hennig: 2006 waren es 750, 2007 dann 1700 und in der zurückliegenden Saison 2500. „Wir sind bei den Menschen in der Region stärker als früher präsent“, steht für den Chef des Tierparks fest.

Allerdings gibt es für ihn nicht nur Anlass zur Freude. Ein nicht unerheblicher Teil der Mehreinnahmen werde nämlich von den gestiegenen Energiepreisen wieder aufgezehrt. Das gelte auch für eingeleiteten Maßnahmen zur Kostensenkung. Um die Ausgaben für Futter zu reduzieren, werde Heu auf eigenen Flächen gewonnen. Durch Großeinkauf und Lagerhaltung müsse in den Wintermonaten kein teures Futter mehr nachgeordert werden, zählt Hennig weiter auf. Unterm Strich bleibe aber ein jährliches Defizit von 250 000 bis 300 000 Euro.

Die Zuschauer des NDR-Fernsehens wählten das Wisentgehege jetzt zum drittschönsten Tierpark Norddeutschlands, noch vor so bekannten Einrichtungen wie dem Vogelpark Walsrode oder Hagenbecks Tierpark in Hamburg. „Ein sensationelles Ergebnis“, jubelt Gehegechef Hennig, „mit so einem Erfolg habe ich nicht gerechnet.“ Platz 1 belegt der Zoo Hannover.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare