weather-image
21°
Amtsinhaberüberrascht Politiker beim SPD-Weinfest / Jürgen Schmökel: Ein Rückzug auf Raten

Wischnat tritt nicht als Einzelkandidat an!

Bad Eilsen (sig). Eigentlich sollte es "nur" ein gemütliches Weinfest sein und zusätzlich eine erste Einstimmung auf die Kommunalwahlen im Herbst. Dann gab es aber vor dem Rathaus einen unerwarteten Paukenschlag. Samtgemeinde-Bürgermeister Heinz Wischnat, zurzeit parteilos, erklärte am Stehtisch einer größeren Politikerrunde, dass er von sich aus keine Einzelkandidatur anstreben werde. Stattdessen wolle er seine Arbeit bis September sachlich korrekt zu Ende führen.

0000418167-gross.jpg

Mit dieser Aussage wurde zumindest deutlich, dass er nicht aus eigenem Antrieb den Hut in den Ring werfen wird, wie das in Bückeburg der Fall war. Der Vorsitzende des SPD-Samtgemeindeverbandes, Jürgen Schmökel, sieht diese Äußerung als einen "Rückzug auf Raten" an. Als dafür "wenig geeignet" bezeichnete er den Rahmen eines Weinfestes. Auf der anderen Seite glaubt Schmökel nicht daran, dass irgendeine bisher nicht bekannte Gruppe sich für eine Kandidatur von Heinz Wischnat stark machen wird - womit er nicht dessen Verdienste um die Samtgemeinde schmälern wolle. Aber auch ohne diese Erklärung des Amtsinhabers sahen es viele Teilnehmer des Weinfestes als ausgemacht an, dass die Entscheidung über den nächsten Samtgemeinde-Bürgermeister ausschließlich zwischen Oliver Keller (SPD) und CDU-Kandidat Bernd Schönemann fallen wird. Danach nahmen das Sommerwetter und die WM-Endrunde im Fußball breiteren Raum bei den Gesprächen an den Tischen ein. Schmökel freute sich darüber, dass Landrat Heinz-Gerhard Schöttelndreier trotz eines vollen Terminkalenders nach Eilsen gekommen war. Wenige Augenblicke später traf auch der Vorsitzende des Bundestags-Innenausschusses, Sebastian Edathy, im Englischen Garten ein. Er sprach in seinem Grußwort davon, dass in Schaumburg beachtliche wirtschaftliche Kraft entwickelt worden sei. Das müsse so weitergehen. "Wir wollen und werden den Kreis weiter voranbringen", ergänzte der Landrat, der sich um eine neue Amtszeit bewirbt. Er hat sich besonders auf seine Fahnen geschrieben, die Jugendpolitik zu fördern. Dazu gehöre der Kampf gegen die Jugendarbeitslosigkeit, das Erreichen von Schulabschlüssen und eine Ausbildungsoffensive, unterstrich der Sozialdemokrat. Für Oliver Keller steht das Bemühen um eine weitere Verbesserung der Lebensqualität in der Samtgemeinde im Vordergrund. Er strebt am 10. September zugleich einen Generationswechsel an der Verwaltungsspitze an. Bei der Eröffnung beglückwünschte Schmökel außerdem die Gewinner einer Sonderverlosung zu Gunsten des Schaumburger Kinderschutzbundes. Marlon Komnick hat einen dreitägigen Aufenthalt in Berlin gewonnen, den Edathy ermöglicht. Er darf seine Eltern mitnehmen. Vorgesehen ist auch ein Besuch des Bundestages. Eine Kiste Wein gewann Manfred Rommel, einen Buchpreis Frank Nocon. Den Erlös dieser Aktion erhielten Wilma Kolbe und Hannelore Stühm für den Kinderschutzbund, der mit einem Bücherflohmarkt beim Weinfest vertreten war. Am 27. August soll eine weitere Spende möglich werden. Dann lädt der SPD-Samtgemeindeverband zum Entenrennen auf der Bückeburger Aue ein. Rund 1000 Entlein sollen zu Wasser gelassen werden. Mit dem Verkauf der Lose ist beim Weinfest begonnen worden. Neben Wein und Bratwurst gab es Torten und Kaffee. Die Jüngsten wurden in einer Spielecke mit Torwand beschäftigt. Für zündende Weisen sorgte die Blaskapelle Kathrinhagen-Hülsede, Leitung Frank Rinne. Sie spielte bis in die Abendstunden.

Sie freuen sichüber das herrliche Sommerwetter und den großen Zu
  • Sie freuen sichüber das herrliche Sommerwetter und den großen Zuspruch, den das Fest gefunden hat. Von links: Kai Alack, Heinz Grabbe, Oliver Keller, Heinz-Gerhard Schöttelndreier und Jürgen Schmökel. Fotos: sig
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare