weather-image
15°
Samtgemeinde will Messepause vergrößern / Rodenberg im nächsten Jahr Gastgeber

Wirtschaftsschau künftig alle drei Jahre

Samtgemeinde Rodenberg (bab). Die Rodenberger Wirtschaftsschau wird von der Samtgemeinde künftig nur noch alle drei Jahre ausgerichtet. Das teilte Hauptamtsleiter Günther Wehrhahn bei der Informationsveranstaltung für die Aussteller mit.

Arbeiten für die Wirtschaftsschau zusammen: Die Vorsitzenden der

Die elfte Wirtschaftsschau der Samtgemeinde, die von Freitag, 20., bis Sonntag, 22. März, kommenden Jahres ausgerichtet wird, wird die letzte im zweijährigen Turnus sein. "Es ist vorgesehen, den Zweijahresrhythmus auf drei Jahre auszuweiten", sagte Wehrhahn. "Um nicht Gefahr zu laufen, dass das Interesse weniger wird", umriss er den Grund für die Veränderung. 2012 würde dann die nächste Wirtschaftsschau in Lauenau ausgerichtet. "Alle drei Jahre, das ist zweckmäßig", sagte Heyno Garbe, Vorsitzender der "Lauenauer Runde". "Alle zwei Jahre ist reichlich viel." Er denkt noch weiter. "Der nächste Schritt wäre, sich mit Bad Nenndorf auseinanderzusetzen", sagte er, "damit wir die Schau nicht zu gleichen Terminen veranstalten." Im kommenden Jahr ist Rodenberg Gastgeber. Wehrhahn und dessen Kollege Ingo Heuser stellten den Ausstellern die Platzverhältnisse vor. Die Tennishalle am Festplatz mit einer Bruttofläche von 1200 Quadratmetern wird angemietet. Der Boden wird komplett mit neuer Auslegeware bestückt. Vor der Halle wird ein Zelt errichtet. Die Größe richte sich nach Zahl der Aussteller. Betriebe, die mit Flüssigkeiten operieren, können nicht in die Tennishalle, sie werden im beheizten Zelt untergebracht, wo auch die Gastronomie ihren Platz hat. "Zur Linde" aus Feggendorf, der Rodenberger "Ratskeller" und "Rupp-Bräu" übernehmen die Bewirtung. Auf dem Außengelände können zusätzlich Imbisswagen Speisen anbieten. Dort werden zudem Firmen wie Gartenbaubetriebe oder Aussteller mit größeren Maschinen positioniert. Auch der Aufbau von Containern sei möglich, so Wehrhahn. Die kommende Wirtschaftsschau ist die dritte, die die Samtgemeinde in Eigenregie organisiert. "Wir wollen die Kosten für die Aussteller damit so niedrig wie möglich halten", erklärte Wehrhahn. Das Logo werde auch wieder eingesetzt, um den Wiedererkennungswert zu haben. Die Samtgemeinde wird die Werbung für die Wirtschaftsschau organisieren. "Wir wollen die Wirtschaftsschau auch über die Grenzen hinaus bekanntmachen", sagte Wehrhahn. Während der Schau wird ein Buspendelverkehr zu den umliegenden Parkflächen zur Verfügung stehen. Zudem wird ein Wachdienst verpflichtet und eine Versicherung abgeschlossen. Für ihre Werte seien die Aussteller allerdings selber verantwortlich. Die Müllentsorgung ist kostenlos. Wie Heuser mitteilte, ist während der Öffnungszeiten auch Verkauf erlaubt. Das Programm auf der Bühne organisiert der Rodenberger Gewerbeverein. Modenschauen und "Backhaus Aktiv"-Vorführungen werden sich abwechseln. Das DRK sorgt für die Kinderbetreuung. Auch ein Karussell will die Samtgemeinde aufstellen lassen. Am Tag der Eröffnung ist von 14 bis 19 Uhr geöffnet. Anschließend lädt die Samtgemeinde zu einem Ausstellerabend ein. Sonnabend und Sonntag läuft der Publikumsverkehr von 10 bis 19 Uhr.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare