weather-image
26°
VfL Bückeburg am Sonnabend im Bezirkspokal-Finale bei den Sportfreunden in Ricklingen

"Wir wollen den Pott in die Vitrine stellen!"

Bezirkspokal (ku). Ein wirklich interessantes Bezirkspokalendspiel wartet auf die Fußballfans am Pfingstsamstag: Die Sportfreunde aus Ricklingen sind Gastgeber, der VfL Bückeburg tritt um 16 Uhr im "Beeke Stadion" an.

Der Paradesturm des VfL: Alexander Bremer (l.) machte 19 Tore, M

Beide Trainer dazu unisono: "Wir sind nun soweit gekommen, nun wollen wir auch den Pokal!" Der Gastgeber der Bückeburger zählt zu den schillernsten Vereinen der heimischen Kickerszene. Mitte der 90er Jahre schickten sich die Ricklinger an, mindestens die Nummer zwei in der Landeshauptstadt zu werden, spielten drei Jahre in der Regionalliga, auch gegen die Roten im Niedersachsenstadion. Dann der Sturz insBodenlose, finanziell völlig ausgeblutet meldeten sich die Ricklinger 1999 während der Saison aus der Oberliga ab. Es folgte ein langsamer Neuaufbau, zum letzten Duell gegen Bückeburg in der Niedersachsenliga kam es 2004, der VfL gewann damals im Abstiegskampf in Ricklingen mit 1:0. In der letzten Runde spielten die Ricklinger in der Landesliga, wurden dort Vizemeister und werden in der nächsten Niedersachsenligarunde wieder ein Gegner der Bückeburger werden. Reiner Behrens ist das Trainerurgestein der Ricklinger. Als Kicker spielte er mit Arminia Hannover in der 2. Liga, als Trainer wechselte er dann von Ricklingen zur Arminia und zurück nach Ricklinger. Die großen Pläne sind allerdings mittlerweile begraben. Reiner Behrens (Spitzname "Anna"), stellte die Zukunftsaussichten für die Niedersachsenliga klar: "Wir rüsten nicht auf, dafür haben wir überhaupt keine Mittel. Ich bin heilfroh, wenn wir es schaffen, den diesjährigen Kader zu halten. Aber da wird inzwischen schon ganz kräftig gebaggert!" Für Reiner Behrens war der Aufstieg in die Niedersachsenliga fast eine Überraschung. " Wir haben ein ganz junges Team, dann zum Saisonauftakt mit dem Spieler Sahin noch einen Leistungsträger an Havelse verloren. Aber ein Kompliment, unsere junge Mannschaft, klar aus der Not geboren, ist zusammengewachsen, hat eine tolle Serie hingelegt, nur drei Spiele verloren. Wir haben einen ausgeglichenen Kader, allerdings mit Torjäger Enno Aczemic mit seinen 13 Treffern nur einen Spieler im zweistelligen Bereich!" Ricklingen, immerhin in der Vereinsgeschichte dreimaliger Bezirkspokalsieger, zweimaliger Niedersachsen- Pokal-Gewinner mit Bundesliga-Gegnern in der Hauptrunde, stolperte in das Endspiel. Behrens: "Gegen Borsum, Emmerke und Werder Hannover haben wir grottenschlecht gespielt, eigentlich hätten wir ausscheiden müssen. Dann haben wir Blut geleckt, es lief besser und nun wollen wir den Pott! Vizemeister ist zwar schön, aber kein Titel. Und Titel sammeln ist einfach geil!" Auch Bückeburgs Coach Timo Nottebrock will den Pott als Saisonhöhepunkt in die Vitrine stellen: "Es ist nicht der Ausklang der Saison, sondern noch ein echtes Highlight! Wir fahren nicht als Favorit nach Ricklingen, treten mit dem nötigen Respekt an." Für den Trainerneuling sicher ein toller Erfolg im ersten Amtsjahr, gleich das Pokalendspiel zu erreichen. Timo Nottebrock wird zunächst abwartend agieren, mit zwei Viererketten antreten. Im Abschlusstraining wurden schwerpunktmäßig "Standards" gebüffelt. In der letzten Woche wurden die leicht lädierten Spieler im Team geschont, deshalb kann Trainer Nottebrock in Ricklingen bis auf Jean-Paul Thom auf seinen kompletten Kader zurückgreifen. Bei den Gastgebern wird der Ex-Bückeburger Tim Näfe fehlen, er ist schon im Urlaub. Auch Henning Gehrdes ist nicht dabei, er verlässt den Verein und wurde schon verabschiedet.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare