weather-image
15°
Schweres Unwetter im Mühlenkreis / Unfall nach Ampelausfall

Windhose entwurzelt Bäume - Blitz schlägt in Wohnhaus ein

Minden-Lübbecke. Eine Windhose hat am Donnerstagabend während eines Gewitters im Nachbarkreis zahlreiche Bäume entwurzelt, Zäune umgerissen und Autos beschädigt. Außerdem schlug der Blitz in ein Wohnhaus ein. Sieben Menschen wurden bei einem Autounfall an einer Kreuzung verletzt, als die Ampelanlage ausfiel. Auch der Sachschaden ist nach Angaben der Polizei erheblich. Ein Schwerpunkt des Unwetter war Petershagen. Bei der Einsatzleitstelle in Minden gingen innerhalb von zwei Stunden 87 Notrufe ein. Feuerwehr und Polizei waren pausenlos im Einsatz.

Unwetterschäden: Der Sturm knickte große Bäume wie Streichhölzer

Allein die Polizei musste bei Hagel, Starkregen und schweren Sturmböen im Mühlenkreis 34 Einsätze abarbeiten. Registriert wurden fehlerhaft ausgelöste Alarmanlagen an Privat- und Gewerbeobjekten, abgeknickte und entwurzelte Bäume, umherfliegende Baustellenbeschilderungen, ausgefallene und verdrehte Ampelanlagen und heraus gerissene Verkehrszeichen, die auf den Fahrbahnen lagen. Das Unwetter legte in vielen Ortsteilen den Fahrzeugverkehr lahm. Polizei und Feuerwehren sperrten die Gefahrenbereiche ab und räumten mit zahlreichen Helfern die Fahrbahnen wieder frei. In Minden war die B 61/ Freiherr-vom-Stein-Straße am stärksten betroffen.. Hier wurden mindestens zehn Bäume durch den Sturm entwurzelt und lagen auf der Fahrbahn. Tiefe Löcher sorgten für zusätzliche Gefahren. Die Mindener Einsatzleitstelle ließ die Strecke für die Dauer der Aufräumarbeiten durch die Feuerwehr komplett für zwei Stunden sperren. Betroffen war davon auch die Weströhre des Weserauentunnels. Zeitweise wurde aus Sicherheitsgründen auch die Oströhre gesperrt. In Gestringen in der Alhardstraße schlug der Blitz in den Giebel eines Einfamilienhauses ein. Der Dachstuhl geriet sofort in Flammen. Eine vierköpfige Familie konnte sich noch rechtzeitig aus dem Gebäude retten. Die Feuerwehr löschte den Brand ab. Der Sachschaden beträgt nach Polizeiangaben mindestens 15 000 Euro. An der Kreuzung Ringstraße/Rodenbecker Straße ereignete sich gegen 22.10Uhr ein folgenschwerer Verkehrsunfall mit vier schwer und drei leicht verletzten Personen. Nach ersten Ermittlungen war aufgrund des Unwetters die komplette Ampelanlage ausgefallen und es herrschte heftiger Starkregen. Ein stadtauswärts fahrender PKW-Führer auf der Rodenbecker Straße missachtete die Vorfahrt eines von rechts kommenden Fahrzeugs auf der Ringstraße. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare