weather-image
24°

Wieder mehr Arbeitslose

Landkreis (jl). Die Arbeitslosigkeit im Landkreis hat im Januar -verglichen mit der Entwicklung der Vormonate - deutlich zugenommen: Die Zahl der Menschen ohne Jobs ist um 532 auf 7596 gestiegen. Das entspricht einer Entwicklung der Arbeitslosenquote von 8,8 auf 9,4 Prozent.

Ursula Rose, die Leiterin der Agentur für Arbeit in Hameln, bezeichnet die Januar-Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt als erwartet. "Saisonbedingt ist die Zahl der Arbeitslosen im Januar angestiegen, weil es in Branchen mit Außenarbeiten zu Entlassungen gekommen ist", heißt es in einer Pressemeldung der Hamelner Agentur. Dass die momentane Entwicklung auf einem anderen Niveau stattfindet als die vor einem Jahr, machen die Vergleichszahlen mit 2007 deutlich. In Schaumburg lag die Arbeitslosenquote im Januar 2007 bei 10,7 Prozent. Das bedeutet 891 Arbeitslose mehr als jetzt. Rose interpretiert die jetzige Entwicklung so: "Der erwartete Anstieg im Januar ist moderat ausgefallen. Die aktuelle Datenlage lässt eine anhaltende Dynamik am Arbeitsmarkt erkennen. Darüber hinaus gab es wegen des milden Winters kaum saisonale Arbeitslosmeldungen." Im Bereich Rinteln ist die Arbeitslosenzahl um 124 auf 2017 gestiegen. Das waren 250 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote ist von 9,4 auf 10,0 Prozent gestiegen. 451 Personen haben sich im Januar arbeitslos gemeldet. Gleichzeitig haben 329 Menschen neue Jobs begonnen. Ende Januar waren bei den Arbeitsagenturen in Schaumburg 722 offene Stellen registriert. Im Bereich Stadthagen ist die Arbeitslosenzahl um 408 auf 5579 gestiegen. Das sind 641 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Die Quote ist hier von 8,5 auf 9,2 Prozent gestiegen. In Stadthagen haben sich im Januar 1294 Personen arbeitslos gemeldet. Das waren 235 mehr als vor einem Jahr.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare