weather-image
19°
Polizei: „Es grenzt an ein Wunder, dass ihnen nichts Schlimmeres passiert ist“ / Fahrer reagiert auf Wild

Wieder Baumunfall – fünf junge Leute verletzt

Flegessen (ube). Ein mit fünf jungen Leuten besetzter Fiat Punto ist am frühen Sonnabendmorgen bei Flegessen seitlich gegen einen Baum geprallt. Die Insassen hatten großes Glück, dass der Wagen mit der stabilen A-Säule gegen den Stamm krachte. Das Auto fiel bei dem Aufprall auf die Fahrerseite, drehte sich laut Polizei 180 Grad um den Straßenbaum. Die Wucht war dermaßen groß, dass Kühler und Motorblock herausgerissen wurden und auf ein Feld flogen. Die Männer (17, 18, 18, 18, 18) aus Bad Münder hatten Glück im Unglück – sie kamen mit leichten Verletzungen davon. Drei konnten nach ambulanter Behandlung nach Hause gehen, zwei befanden sich gestern noch zur Beobachtung im Krankenhaus, sie sollen in Kürze entlassen werden.

Der Motorblock liegt auf einem Feld, das Auto ist Schrott.. Foto

Der Fahrer war um 2.20 Uhr von der B 217 auf die Kreisstraße 71 abgebogen und in Richtung Flegessen gefahren. Nach 400 Metern lief auf gerader Strecke ein Fuchs über die Straße. Der 18-Jährige wich nach links aus. Beim Gegenlenken geriet der Fiat auf den Grünstreifen und kam ins Schleudern. Der Wagen überfuhr einen Leitpfahl und prallte mit der Fahrerseite gegen einen Baum.

Die Männer hätten tot sein können. „Es grenzt an ein Wunder, dass ihnen nichts Schlimmeres passiert ist“, sagt Polizeioberkommissar Harry Gerths, der den Unfall aufgenommen hat. „Ich habe den jungen Leuten gesagt: ,Am 30. Oktober können Sie fortan Ihren zweiten Geburtstag feiern’“, sagte der Ermittler.

Tests ergaben: Der Autofahrer stand weder unter dem Einfluss von Alkohol noch von Drogen.

270_008_4393035_wb103_0111.jpg

Erst am 19. Oktober war auf der B 65 bei Ditterke (Region Hannover) ein mit fünf jungen Leuten besetzter VW Passat seitlich gegen einen Baum geprallt (wir berichteten). Auch dieser Fahrer (21) gab an, er sei einem Tier ausgewichen. Ein Mädchen (16) und ein 20-Jähriger kamen ums Leben.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare