weather-image
Bolzplatz wird planiert und neu eingesät / Fußweg vor die neue Post

Wenn der Maulwurf zuschlägt...

Exten (crs). Da sind sich die Ortsratsmitglieder einig: In einem "verheerenden Zu- stand" ist der Bolzplatz, etliche Maulwurfshügel und tiefe Löcher machen das Kicken zu einer gefährlichen Angelegenheit. Deswegen ist der Platz zurzeit gesperrt. "Der Platz muss wieder bespielbar sein", fordert der Ortsrat von der Stadtverwaltung. Außerdem auf dem Wunschzettel: die Ausbesserung der Straßen Im Gallenort, Am Eisenhammer, Fasanenweg und Obernfeld.

0000482843.jpg

Für den Bolzplatz konnte Erster Stadtrat Jörg Schröder bei der jüngsten Ortsratssitzung Entwarnung geben. Noch in diesem Monat soll der Platz nachplaniert und neu eingesät werden. Ein Problem wird dadurch allerdings nicht gelöst: Immer wieder treiben Vandalen hier ihr Unwesen, beschädigen dieHütte, verbiegen die Tore. "Sehr bedauerlich", bittet Ortsbürgermeister Thorsten Kretzer um einen liebevolleren Umgang mit dem für Exten so wichtigen Freizeitplatz. Eine grundlegende Sanierung der schadhaften Straßen im Ort dürfte angesichts der Haushaltslage der Stadt noch länger auf sich warten lassen. "Dabei sind die Straßen in einem recht maroden Zustand - vorsichtig ausgedrückt", stellte Kretzer den Status quo dar. Und so sollen die Schlaglöcher an Gallenort, Eisenhammer und Fasanenweg - als Zubringerstraße zum Neubaugebiet Auf der Landmark besonders beansprucht - ausgebessert werden. Außerdem soll im Obernfeld/Ecke Mittelstraße die Zuwegung zur neuen Post bei Mohrmann für Fußgänger befestigt werden.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare