weather-image
23°
Gute Nachrichten von Heilmann

Weniger Schäden in den Rohren - Wasserpreis stabil

Samtgemeinde Rodenberg (bab). Eine gute Bilanz hat die Samtgemeinde für die Wasserwirtschaft gezogen. Die Jahresabschlüsse 2007 für die Wasserversorgung und die Abwasserbeseitigung weisen einen Gewinn aus.

Eine gute Nachricht schickte Samtgemeindebürgermeister Uwe Heilmann als Vorsteher des Wasserverbandes Nordschaumburg bei der Sitzung des Werksausschusses des Samtgemeinderates gleich vorweg: Die Verbandsversammlung habe beschlossen, die Wasserpreise stabil zu halten. Das bedeutet, dass die Samtgemeinde bei den Wasserbezugskosten von beständigen Preisen ausgehen kann. Auch die Gebühren, für die Haushalte die die Samtgemeinde versorgt, bleiben gleich. Seit mehr als zehn Jahren liegt der Preis für einen Kubikmeter Wasser bei 1,12 Euro (netto). Im Wirtschaftsplan für 2009 stehen die gleichen Preise wie in den vergangenen Jahren. Auch Abwasser ist seit Jahren stabil und liegt bei 2,40 Euro pro Kubikmeter . Der Jahresabschluss 2007 für die Wasserversorgung weist einen Überschuss von rund 21 700 Euro aus, der als Gewinnvortrag ins Jahr 2008 gerechnet wird. Wie Langhals mitteilt, sei der Wasserverbrauch in 2007 gesunken unter anderem ist das dadurch erklärbar, dass es weniger Wasserrohrbrüche gegeben habe. Auch die Abwasserbeseitigung schließt 2007 mit einem positiven Ergebnis von rund 2600 Euro. "Je mehr wir sanieren, desto bessere Werte bekommen wir", sagte Heilmann. Der technische Werkleiter Björn Ladage bestätigte das. Auch 2008 sei in Bezug auf Störungen ein ruhiges Jahr gewesen, teilte Ladage mit. Die Ausschussmitglieder stellten fest, dass sich die Investition in der Kläranlage ausgezahlt hat. Die neue Klärschlammentwässerung spart Kalk und Kosten für die Klärschlammentsorgung. In beiden Bereichen zusammen rund 44 000 Euro im Vergleich zu vorher. Nur die Energiekosten machen der Samtgemeinde zu schaffen und erhöhen sich von Jahr zu Jahr. Die angenommenen Kosten für die Kläranlage und die Pumpwerke liegen bereits vor Abschluss dieses Jahres 34 000 Euro höher als im Plan für 2008 angenommen worden war. Bis zur endgültigen Abrechnung werden die Beträge wohl noch einmal um rund 18 000 Euro steigen. Die Kosten für die Kläranlage "werde definitiv um 100 000 Euro liegen", sagte der kaufmännische Werkleiter Rainer Langhals. Im Bereich der Wasserversorgung habe es 2008 "keine großen Ausreißer" gegeben, berichtete Langhals. Heilmann bescheinigte eine gute Liquidität in beiden Werken. Im Abwasserbereich wird 2009 ein Darlehn von 300 000 Euro für die Sanierung der Kanäle Wiesenstraße (Feggendorf), Unterer Triftweg (Lauenau) und Jagdgarten sowie Tor und Allee in Rodenberg aufgenommen. Auch 2008 wurden für Sanierungen Kredite von rund 840 000 Euro in Anspruch genommen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare