weather-image
17°

Wenig Wasser, aber viel Schrott

Weser vom Schrott befreit.

Hameln (jch). Um die Wasserstraße freizuhalten, gehen die Mitarbeiter des Wasserschifffahrtsamtes jährlich zwei bis dreimal auf Fangtour zwischen Dampferanleger und dem unteren Wehr. In der vergangenen Woche haben die vier Mitarbeiter zwei Schiffe gefüllt mit Schrott aus der Weser: Fahrräder, Absperrgitter von Baustellen, Verkehrsschilder, Elektrogeräte, Einkaufswagen und ein Rollstuhl aus dem Sana-Klinikum. Rund eine Tonne Schrott kam so zusammen.

„So viele Räder wie bei dieser Aktion haben wir noch nie aus dem Wasser gezogen“, erklärt Ralph Schwekendiek vom Wasser- und Schifffahrtsamt. Zu gebrauchen sei keins der Bikes mehr. Zusammen mit der Polizei wird nun ermittelt, ob es sich bei den gefischten Zweirädern um gemeldete Diebstähle handelt, bevor diese dann mit dem übrigen Unrat zum Schrotthändler gebracht werden.

Insgesamt sei eine deutliche Zunahme an in der Weser entsorgtem Schrott festzustellen. Etwas gegen den Vandalismus an der Weser unternehmen könne er nicht, sagt Schwekendiek. Er hoffe aber, dass einige Leute irgendwann zur Vernunft kommen.

Reinigungsaktion aus der Weser
  • Vor allem Fahrräder haben die Mitarbeiter des Schifffahrtsamtes bei ihrer letzten Reinigungsaktion aus der Weser gezogen. Fotos: Wal
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare