weather-image
22°
Krabbeltreff im Eimbeckhäuser Gemeindehaus

Welche Windel, welcher Schnulli?

Eimbeckhausen (st). Ella schläft in aller Seelenruhe in ihrem Kinderwagen. Die sechs Monate alte Eimbeckhäuserin ist mit ihrer Mutter Janina Stummeyer im evangelischen Gemeindehaus im neuen Krabbeltreff. Während Ella poft, krabbeln Antonio (6 Monate), Romy (4 Monate), Jonna (3 Monate), Ethan (7 Monate) und Paul (6 Monate) kieksend und glucksend über eine große Wolldecke, die ihre Mamas auf dem Boden des Saales ausgebreitet haben.

Der kleine Paul (6 Monate) fühlt sich wohl im Kreise der Mamas u

Die Mütter nutzen die Gelegenheit, sich über die neuesten Entwicklungen ihrer Kleinen zu unterhalten, Erfahrungen mit Schnullis, Windeln und Gläschennahrung auszutauschen oder Einschlaftipps weiterzugeben. Doch die sechs Frauen der Donnerstagsgruppe – hier treffen sich die Mütter mit den ganz kleinen Würmern – betonen, dass es neben den Kindern auch noch andere Gesprächsthemen.

„Heute haben wir uns aus aktuellem Anlass über Hochzeiten unterhalten“, sagt Stummeyer, die als Hüterin des Gemeindehausschlüssels die Leiterin des Treffs ist. „Und wir haben Fotos angeschaut.“ 

„Alles außer Politik“ sind laut Stummeyer die Themen der lustigen Frauenrunde. Sie selbst ist vor wenigen Tagen beim Konzert der Hardrockband AC7DC in Hannover gewesen und muss jetzt den anderen Berichten. Zwar drehe sich das Leben der Mütter derzeit um die Kleinen, ein Abend alleine sei aber eine wohltuende Abwechslung.

270_008_4303377_lkbm_201_0.jpg

Offen ist der Kurs für jede interessierte Mutter, die aktuellen Teilnehmerinnen kennen sich alle durch die Hebamme. Neueinsteigerinnen sollten sich aber nicht scheuen. „Je mehr dabei sind, desto interessanter wird’s“, findet Stummeyer. Für die meisten Mütter ist es ihr erstes Kind, zwei Krabbeltreff-Mamas haben bereits ein älteres. „An die haben wir anderen natürlich hohe Erwartungen, die haben schließlich Erfahrung“, sagt Stummeyer.

Jede Woche um 10 Uhr geht’s los. Dann heißt es zwei Stunden lang „Quatschen und Kaffeetrinken“. Mütter mit älteren Kindern treffen sich am Mittwoch um dieselbe Zeit.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare