weather-image
20°
Joachim Witt am 8. Oktober im Musikzentrum

Weitgereister in Sachen Rock, Pop und Elektronik

1976 gründete Joachim Witt die Band „Duesenberg“, die er nach drei erfolgreichen Alben verließ, um sich seiner Solokarriere zu widmen. Die nahm 1981 ordentlich Fahrt auf, denn Witt galoppierte mit dem Titel „Goldener Reiter“ auf Platz zwei der Charts. Nach weiteren Hits wurde es ruhig um den „Herbergsvater“, der jedoch 1998 sein großes Comeback einläutete: Witt veröffentlichte zusammen mit Peter Heppner die Single „Die Flut“, die mit mehr als 800 000 verkauften Einheiten zum größten Erfolg seiner Karriere wurde. Es folgten überaus erfolgreiche Alben wie „Bayreuth 1“, „Dom“ und „Neumond“, die allesamt Top-10-Erfolge wurden. Auf seinem aktuellen Werk „Ich“ präsentiert sich Witt komplett alleinverantwortlich für Songwriting und Produktion. So bietet „Ich“ genau den Sound, den sich die Fans von ihm wünschen: experimentelle Klänge treffen auf Pop, Gitarren auf Elektronik – über allem thront der markante Gesang von Joachim Witt.

Zudem wird die deutsche Rockband „Down Below“ live on stage zu erleben sein. Am 14. Februar 2008 trat Down Below für das Bundesland Sachsen-Anhalt bei Stefan Raabs Bundesvision Song Contest 2008 mit dem Titel „Sand in meiner Hand“ an und belegte den dritten Platz. Mit dieser Single erreichte die Formation auch erstmals die deutschen Charts (Platz 42). In den Jahren 2010 und 2011 tourte Down Below als Vorband von Unheilig.

Musikzentrum Hannover, 8. Oktober, 20 Uhr, Karten: NDZ 05041/78910

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare