weather-image
19°
Landesmuseum stellt "Zehn Minuten Stadtentwicklung" vor / Wolfgang Prägler fotografiert Architektur-Details

Weitere Schritte in Richtung zeitgemäßer Präsentation

Bückeburg (bus). Das Schaumburg-Lippische Landesmuseum hat zwei weitere Schritte in Richtung zeitgemäßer Präsentation unternommen. M it der DVD-Zusammenstellung "Zehn Minuten Stadtentwicklung" erläutert das Museum die historischen Besonderheiten der Stadt; eine von Wolfgang Prägler in Szene gesetzte Fotoserie weist auf interessante Perspektiven im Innenstadtbereich hin. Beide Novitäten stießen bei der Vorstellung auf den ungeteilten Beifall des Fachpublikums.

0000508137.jpg

"Die DVD soll die Zuschauer nicht mit historischen Fakten und Datenüberschwemmen, sondern unterhaltsam und anschaulich einen groben Überblick über die Entstehung und Entwicklung Bückeburgs von seinen mittelalterlichen Anfängen bis heute geben", legte Dr. Wolfgang Vonscheidt vom museumstragenden Schaumburg-Lippischen Heimatverein dar. Präglers Aufnahmen, die im Museum in einer TV-Endlosschleife gezeigt werden, greifen vor allen Dingen Architekturdetails auf, die dem flüchtigen Betrachter häufig verborgen bleiben. Für die Gestaltung der DVD zeichnete Frank Suchland verantwortlich, der zugleich als Sprecher des von Manfred Würffel verfassten Textes fungiert. Die zur Illustration verwendeten Bilder stammen aus der Sammlung des Museums. Ob sich Vonscheidts Traum, sämtliche Stadtführungen mit den "Zehn Minuten" beginnen zu lassen, erfüllen wird, verblieb während der Uraufführung im Vagen. Trotz allen Lobes - "handwerklich hervorragend gemacht", "sehr informativ" - mochten die in großer Zahl anwesenden Stadtführer kein einhelliges Votum abgeben. Keinen Widerspruch fand der Vorschlag, die Zusammenstellung als zusätzliches Angebot in die touristische Selbstdarstellung der Stadt aufzunehmen. Diskutiert wurden darüber hinaus weitere Verbreitungsmöglichkeiten. Eventuell werden, ergänzt um zusätzliches Material, Kopien der DVD in den freien Verkauf kommen, womöglich Ausschnitte auf der städtischen Homepage zu sehen sein.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare