weather-image
Zehn Mannschaften spielen in der Frauen-Kreisliga / Mädchen spielen erstmals in zwei Altersklassen

Weiter Boom bei den Fußballfrauen in Schaumburg

Frauenfußball (pm). In Schaumburg kommt der Frauenfußball immer mehr in Mode. Zwei Jahre nach Gründung einer eigenen Liga hat der Kreisverband einen weiteren Meilenstein erreicht: Die Staffel spielt in der kommenden Saison mit einer zweistelligen Mannschaftszahl.

Zu den sieben Teams, die die Saison 2005/2006 bestritten (TuS Apelern, SV Goldbeck, SG Lindhorst/Beckedorf, SC Deckbergen-Schaumburg, TSV Eintracht Bückeberge II, TSV Krankenhagen und TuSG Wiedensahl), kommen die neu gemeldeten Mannschaften des SV Viktoria Lauenau, der Skigemeinschaft Bad Nenndorf und der SG Südhorsten. Damit entfällt für die Kreisliga auch die Doppelrunde mit je zwei Hin- und zwei Rückspielen. Die Teams treffen nur noch zwei Mal wie in einer "normalen" Saison aufeinander. Als weitere Neuerung wird erstmals ein Kreispokal ausgespielt. Auch bei den Juniorinnen geht die positive Entwicklung weiter. Wie beim männlichen Nachwuchs sollen die Mädchen in der neuen Saison zum ersten Mal in Altersklassen antreten - auch das ist eine Folge der stetig zunehmenden Mannschaftszahl im Fußballkreis. Zunächst werden sechs Teams in der D-Juniorinnen-Kreisliga antreten. Die B-Juniorinnen starten gar mit drei Staffeln a fünf Teams, um in der Frühjahrsserie die Mannschaften nach Spielstärke neu einzuteilen. Von der leistungsmäßigen Sortierung und der damit verbundenen höheren Anforderungen an die Spielerinnen versprechen sich die Verantwortlichen eine bessere Förderung der Talente. Der Punktspielstart für die Frauen und Mädchen in Schaumburg ist für den 2. September angesetzt.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare