weather-image

Wechsel "im gegenseitigen Einvernehmen"

Bückeburg (bus). Der voraussichtliche Wechsel von knapp 40 jungen Handballspielern von der VTB zum TVE Röcke ist "im guten gegenseitigen Einvernehmen" erfolgt. Das hat der VTB-Vorsitzende Manfred Hohmann unterstrichen. Die Neuorientierung der Jugendlichen erfolge aufgrund fehlender Übungsleiter. "Wir hatten und haben schlicht und ergreifend zu wenig Betreuer, um den Erwartungen der jungen Sportler in vollem Umfang gerecht zu werden."

Manfred Hohmann

Der Wechsel war während der TVE-Hauptversammlung publik gemacht worden. TVE-Vorsitzender Manfred Heidmeier hatte in diesem Zusammenhang erklärt: "Wir lassen die Jugendlichen nicht im Regen stehen." Heidmeier hatte zudem angemerkt, dass die Übernahme "nicht so einfach" sei, da der TVE seine Punktspiele in Nordrhein-Westfalen austrage, Ferien- und Saisontermine mit Niedersachsen nicht in Einklang stünden. Diese Einschätzung wird von Hohmann geteilt. Er widersprach aber dem Eindruck, die Handballspieler seien abgeworben worden. Auch innerhalb der VTB habe es keine Differenzen gegeben. Den Gesprächen zwischen den Vereinen habe ein fairer Charakter innegewohnt. Was nicht zuletzt die Tatsache belege, dass den Röckern die den jungen Sportlern zustehenden Hallenzeiten überlassen worden seien. Hohmann kündigte an, dass in der VTB auch zukünftig Handball gespielt werde. "Wir wollen ganz unten einen Neubeginn starten."

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare