weather-image
19°
Dorfgemeinschaft trifft sich erstmals im Gemeindesaal / Fritz Thies stellt Schulchronik vor

Was wird aus dem Gasthaus Flentge?

Kathrinhagen (la). Erstmals hatte der Förderverein der Dorfgemeinschaft Kathrinhagen zu einem Klönnachmittag in den Gemeindesaal eingeladen. Über 30 Einwohner, vor allem älteren Semesters, waren gekommen und fühlten sich in dem hellen, freundlichen Raum wohl. "Wir wissen nicht, was in Zukunft mit dem Gasthaus Flentge wird. Für Klönnachmittage ist der Gemeindesaal ideal, aber zum Beispiel für unsere Jahreshauptversammlung wäre er zu klein", sagte der Vorsitzende des Fördervereins Dorfgemeinschaft Kathrinhagen, Jörg Brandsmeier. Außerdem fehle der Ausschank und auch mit einem gemeinsamen Essen wäre es im Gemeindesaal schwierig.

0000504451.jpg

Die Eheleute Heinrich und Annemarie Grimm, die das Gasthaus Flentge betreiben,überlegen seit längerem, ob sie schließen sollen. Ihr Alter und die Gesundheit sind verständliche Gründe dafür. Nachfolger gibt es wohl nicht, da die Tochter die Gastwirtschaft nicht übernehmen möchte. Eine endgültige Entscheidung ist aber noch nicht gefallen. Den Kathrinhägern würde vor allem der Saal für ihre Veranstaltungen, wie die jährliche Weihnachtsfeier aller Vereine oder die verschiedenen Jahreshauptversammlungen, fehlen. Auch eine Gymnastikgruppe trifft sich regelmäßig zum Übungsabend in dem Saal des Gasthauses. Derzeit werden Gespräche mit den Wirtsleuten geführt, die zukunftsweisend sein sollen. "Unsere große Weihnachtsfeier können wir in diesem Jahr auf jeden Fall noch im Gasthaus Flentge feiern. Dafür haben wir eine Zusage. Sonst ist noch alles offen", sagte Ortsvorsteher Manfred Spenner. Neben dem Gemeindesaal hätten die verschiedenen Ausrichter von Veranstaltungen in Kathrinhagen noch die Möglichkeit auf das Schützenhaus auszuweichen oder auf das Feuerwehrhaus mit Schulungsraum. "Hier hoffen wir natürlich auf den geplanten Ausbau des Feuerwehrhauses", sagte Brandsmeier. Die Planungen müssen aber noch den politischen Gremien vorgestellt und beschlossen werden. Bis zur Realisierung wird sicher noch reichlich Wasser die Aue entlangfließen. Den Klönnachmittag im Gemeindesaal haben die Kathrinhäger aber zunächst unbeschwert genossen. Bei Kaffee und Kuchen gab es reichlich Gelegenheit sich auszutauschen. Fritz Thies stellte dann noch die Schulchronik vor, die er vor einigen Monaten fertiggestellt hat. Dazu wurden Bilder gezeigt, die Erinnerungen bei den älteren Einwohnern Kathrinhagens weckten. Auch der nächste Plattdeutsche Nachmittag, der für Sonnabend, 29. November, geplant ist, wird im Gemeindesaal stattfinden. Zuvor trifft sich die Dorfgemeinschaft aber bereits am Sonnabend, 22. November, zum großen Herbstputz. Rund um den Brunnen soll der Kies entfernt werden. "Der hat sich dort nicht bewährt", begründete Spenner dies. Rasengittersteine sollen dort verlegt werden. Außerdem werden zwei neue Bänke, je eine von der Gemeinde und der Dorfgemeinschaft, aufgestellt und eventuell bekommt derBrunnen eine elektrische Pumpe.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare